Dr. Fraas zur digitalen Wirtschaft in Nürnberg

NÜRNBERG (pm/nf) - Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas begrüßt die Ankündigung des Bayerischen Finanzministers Dr. Markus Söder, die Sichtbarkeit der digitalen Szene auch in Nürnberg zu unterstützen, z.B. durch einen regionalen IT-Gipfel: „Wir haben hier mit einer starken digitalen Wirtschaft eine hervorragende Ausgangsbasis. Mit einem Anteil von Beschäftigten im IT-/Kommunikationsbereich (IKT) von knapp zehn Prozent an der Gesamtbeschäftigung ringen Nürnberg und München um die beiden Spitzenplätze unter den 20 größten Städten Deutschlands. Umso mehr lohnt es sich, die digitale Wirtschaft in Nürnberg weiter zu beflügeln, insbesondere im Web- und Startup-Bereich. Immerhin sind hier bekannte web-basierte Geschäftsmodelle und Marken entstanden wie Cortal Consors, hotel.de und immowelt.de.“

In diesem Zusammenhang hebt Dr. Fraas die Aktivitäten zur Stärkung der digitalen Wirtschaft hervor. So unterstützt das Wirtschaftsreferat unter anderem die erstmals 2012 durchgeführte Nürnberg Web Week – ein Veranstaltungsformat, das es bis dahin nur in Berlin gegeben hat. Hinzu kommt auch die Unterstützung von Initiativen wie NIK (Nürnberger Initiative für die Kommunikationswirtschaft e.V.) oder OSBF (Open Source Business Foundation), Einrichtungen wie Coworking Space, Veranstaltungen wie Creative Monday oder wissenschaftlichen Einrichtungen wie das ESI-Embedded Systems Institute und das Zentrum für digitalisierte Produktion.
Für Dr. Fraas ist das nächste wichtige Ziel ein IT-Gründer- und Innovationszentrum für Nürnberg. Das Wirtschaftsreferat hat bereits ein Konzept hierfür erarbeitet, das dem Bayerischen Wirtschaftsministerium zwecks Förderung vorliegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.