Ehrung für Olympionikin

Montag Abend, 19.31 Uhr, Gleis 7 am Nürnberger Hauptbahnhof: Die Fans jubeln, als Elena Krawzow (M.) aus dem Zug steigt. Mutter Oxana und Bruder Alexander sind sichtlich stolz auf ihre Elena. Diese freut sich über den Empfang und die Glückwünsche. Foto: bayernpress/Udo Dreier

Großer Empfang am Nürnberger Hauptbahnhof: Elena Krawzow, Schülerin des bbs nürnberg (Bildungszentrums für Blinde und Sehbehinderte), gewann Silbermedaille bei den Paralympics in London

NÜRNBERG – „Zu Ihrer Silbermedaille über 100 Meter Brust in Europa-Rekordzeit bei den Paralympics in London darf ich Ihnen meine herzlichsten Glückwünsche aussprechen“, so der mittelfränkische Bezirkstagspräsident und bbs-Verwaltungsratsvorsitzender Richard Bartsch in einem Glückwunschschreiben.

Elena Krawzow hat erst mit 13 Jahren am bbs nürnberg das Schwimmen gelernt und wurde seitdem vom dortigen Leiter des Freizeitbereichs, Michael Heuer, unermüdlich gefördert. In den nächsten Tagen beginnt sie an der Berufsfachschule des Bildungszentrums eine Ausbildung zur Physiotherapeutin. „Mit ihren sportlichen Höchstleistungen und ihrem starken Willen ist Elena Krawzow Vorbild für alle Menschen mit einer Behinderung und ich bin stolz darauf, dass sie unsere Bildungseinrichtung in Nürnberg/Langwasser seit vielen Jahren besucht“, so Bartsch über die 18-jährige hochgradig sehbehinderte Medaillengewinnerin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.