Ein Platz für Genießer

Neues Konzept soll den Lorenzer Platz wieder attraktiver machen

Früher, als der Lorenzer Platz vor dem Bau der Tiefgarage Parkplatz war, war er in den Besucherstrom der Fußgängerzone voll eingebunden. Nach dem Umbau änderte sich dies. Die Tiefgarage wird zwar von Kurz- und Langzeitparkern gut genutzt, der Platz selbst hat aber an Frequenz stark verloren. Die Anrainer haben immer wieder versucht, sich bemerkbar zu machen. Kirchweihartige Veranstaltungen von den Nürnberger Fischtagen bis zum Altstadtfest hatten eher negative Wirkungen gehabt.


Klaus Harl (Küchen-Loesch), Günter Morsbach (Sprecher Erlebnis Nürnberg), Rechtsanwalt Dr. Günther Kreuzer (Dr. Kreuzer & Coll, Anwaltskanzlei, Dekan Dr. Jürgen Körnlein (v.l.). Foto: Erlebnis Nürnberg


Die Anrainer haben sich nun zu einer Zusammenarbeit mit Erlebnis Nürnberg, der Vereinigung der Innenstadtkaufleute, entschlossen und wollen innerhalb des Vereins den Arbeitskreis Lorenzer Platz langfristig betreiben. Klaus Harl, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Küchen-Loesch, wurde in den Beirat von Erlebnis Nürnberg als Sprecher für den Lorenzer Platz gewählt.

Lorenzkirche, vertreten durch den neuen Dekan Dr. Jürgen Körnlein, und den Anrainern wurde ein Veranstaltungskonzept entwickelt, das nach Diskussion einhellige Zustimmung fand. Danach soll der Lorenzer Platz ein Platz für Genießer werden mit einer Reihe von Märkten für Gourmets. Im vergangenen Jahr wurde probeweise der Französische Markt mit über zehn Händlern aus Frankreich auf den Platz geholt. Dies war für die Anrainer und die Händler ein großer Erfolg, so dass dieser Markt jetzt zweimal im Jahr stattfindet. Neu ist im Oktober der erste Nürnberger Lebkuchenmarkt, der sich nicht nur dem Nürnberger Traditionsgebäck, sondern auch all seinen Zutaten wie Honig, Schokolade, Gewürzen und dem Glühwein widmet.

"Mit diesem Konzept wollen wir den Platz wieder fest im Bewusststein der Nürnberger verankern und auch für Besucher attraktiv machen", so Jürgen Schlag, 1. Vorsitzender von Erlebnis Nürnberg. "Durch seine innenhofartige Struktur und mit der berühmten Lorenzkirche als dominantem Element bedarf der Lorenzer Platz dringend einer positiven Neupositionierung", so Erlebnis Nürnberg-Sprecher Günter Morsbach. "Dazu braucht man langen Atem, aber wir werden es schaffen".

Das Konzept wurde auch Wirtschaftsreferent Dr. Roland Fleck zur Begutachtung vorgelegt, der seine volle Unterstützung zur Umsetzung zugesagt hat. "Das Wirtschaftsreferat begrüßt die Planungen von Erlebnis Nürnberg für spezielle Marktveranstaltungen auf dem nördlichen Lorenzer Platz sehr. Dieser schöne Platz muss im Interesse der anliegenden Gewerbebetriebe durch hochwertige Veranstaltungen belebt werden. Ich begrüße, dass Erlebnis Nürnberg diese Planungen zusammen mit den Anliegern und auch in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen von St. Lorenz entwickelt. Dabei muss sichergestellt werden, dass die Gestaltung der Aufbauten geschmackvoll den jeweiligen Themen entsprechend erfolgt. Der Veranstalter dieser Spezialmärkte trägt damit eine hohe Verantwortung für die weitere Entwicklung dieses Veranstaltungsortes. Das Wirtschaftsreferat wird Erlebnis Nürnberg e. V. bei diesen Bemühungen so weit als irgend möglich unterstützen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.