Eine besondere Orgel braucht Hilfe

Kürzlich konnten sie sich Landtagsabgeordnete Helga Schmitt-Bussinger (2.v.r.) und Bundestagsabgeordneter Martin Burkert (2.v.l.) im Rahmen eines Gesprächs mit Pfarrerin Elke Münster (r.) und Vertreterinnen und Vertretern der Kirchengemeinde selbst ein Bild vor Ort machen. (Foto: Martin Burkert Wahlkreisbüro)
NÜRNBERG (pm/nf) - MdB Martin Burkert und MdL Helga Schmitt-Bussinger bitten um Unterstützung für die Restaurierung der gut 100 Jahre alten Orgel der Kirche St. Paul in Nürnberg am Rangierbahnhof: „Wir möchten die Kirche bei der dringend notwendigen Reparatur der historischen Orgel unterstützen und um Spenden werben“, erklärt Schmitt-Bussinger.

Die Abgeordneten haben in einem Brief verschiedene Nürnberger Unternehmen und Vereine um Unterstützung gebeten, aber auch die Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen zu helfen. „Auch kleinere Spenden helfen sehr und schon mit einem Betrag von 50 Euro kann man eine ‚Taschenpatenschaft‘, für einen der Lederbälge erwerben und so der Kirche helfen. Der Name der Spenderin oder des Spenders wird dann auf den Lederbälgen vermerkt“, erläutert Burkert.

Als ein ganz besonderes Schmuckstück bezeichnet die Pfarrerin der St. Paul Kirche ihre Orgel. Tatsächlich ist dieses technisch ausgefeilte Instrument die zweitälteste und noch im Originalzustand befindliche Kirchenorgel in ganz Nürnberg.

Errichtet wurde sie durch die renommierte Orgelbauanstalt Johannes Strebel in Nürnberg. Auch über die Grenzen der Stadt hinaus ist die Orgel in St. Paul für die verwendeten hochwertigen Materialien und die ausgezeichnete Verarbeitung durch die Orgelbauer bekannt geworden. Die hochqualitativen Instrumente der Manufaktur Strebels und dessen Söhnen wurden auch von prominenten Künstlern wie Max Reger und Enrico Bossi gelobt.

Doch wie an allen mechanischen Objekten nagt auch an der Orgel in St. Paul der Zahn der Zeit, weswegen ein Austausch der Verschleißteile und die Reinigung der insgesamt 1453 Pfeifen längst überfällig ist. Vor allem müssen über 1400 Ledertaschen, die mit der Zeit undicht geworden sind, ausgetauscht werden.

Dieses notwendige Vorhaben wird mit ca. 45.000 Euro zu Buche schlagen. Zuvor werden zur Sanierung Rücklagen der Gemeinde und das Kirchgeld 2015 verwendet, dennoch kann die Gemeinde St. Paul diesen Geldbetrag nicht allein aufbringen. Deswegen ist sie auf großzügige Unterstützung von vielen Seiten angewiesen.

Falls Sie spenden möchten:

Spendenkonto:
Ev. Kirche St. Paul
Stichwort: Orgel
Evangelische Bank
IBAN: DE37520604100101572113
BIC: GENODEF1EK1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.