Eine Tour durch die Fahrradgeschichte


ERLANGEN - Ob Rennrad oder E-Bike – rund jede dritte Wegentfernung legen die Erlanger mit ihren Drahteseln zurück. Jetzt haben die Programmmacher um den Center-Manager Rainer Borst der Erlangen- Arcaden eine lokale Ausstellung zu dem Thema „Velo - Eine Radtour durch die Fahrradgeschichte!“ organisiert.

Fleißig übt sich, was ein Meister werden will: OB Dr. Siegfried Balleis versucht sich auf dem Hochrad. Center-Manager Rainer Borst (li.) und der Geschäftsführer Ivan Sojc (re.) geben ihm die nötige Schützenhilfe. Foto: Kötter

Gemeinsam mit dem Deutschen Fahrradmuseum in Bad Brückenau werden noch bis zum 28. Mai mehr als 50 außergewöhnliche Exponate mit zwei Rädern auf drei Etagen gezeigt. „Es ist mir eine echte Freude!", Erlangens Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis hatte sofort zugesagt die Ausstellung zu eröffnen. Das Stadtoberhaupt ist nämlich selbst bekennender Radler. Die Hugenottenstadt gilt seit etwa 25 Jahren als eine der fahrradfreundlichsten Städte der Bundesrepublik Deutschland. In Erlangen gibt es so viele Fahrräder wie Einwohner und zahlreiche Vereine in der Region, die sich dem Fahrradsport verschrieben haben wie die Solidarität Erlangen 1903 e.V. oder der RC 50 Erlangen. Schon 1884 haben sich die ersten Erlanger Radfahrer zusammen geschlossen. Später gab es dann die so genannte „Radfahrerclubs“ und „Radfahrervereine“ hervor. Nachdem das Fahrrad aber früher ein Privileg der „gut situierten Bürger“ war, war es nicht möglich, in den bürgerlichen Vereinen eine Mitgliedschaft als normaler Arbeiter zu erreichen, ohne eine standesgemäße Herkunft nachweisen zu können. Aber eigentlich hat die Geschichte des Fahrrades viel früher angefangen: Das Jahr 1817 markiert den Beginn der Fahrradgeschichte mit der Laufmaschine, gebaut von Karl Friedrich Drais und damit die Geburt des Individualverkehrs. Ein Glanzstück der Sammlung, eine Original- Laufmaschine von 1820, ist das älteste Fahrzeug des Deutschen Fahrradmuseums, das in den Erlangen- Arcaden jetzt zu sehen ist. Die Exponate erzählen – vom Erdgeschoss beginnend – die gesamte Fahrradgeschichte bis zum heutigen E-Bike. „Dieses bequeme Verkehrsmittel wird die Geschichte des Radfahrens noch einmal revolutionieren. Jetzt muss kein Biker mehr durchgeschwitzt zum Geschäftstermin erscheinen“, erklärt der Geschäftsführer Jörg Gruner von der Firma FREILAUF die neuste Entwicklung des Fahrrads. Wer nach dem Rundgang durch die Erlangen- Arcaden Lust bekommen hat, sich selbst auf ein Zweirad zu schwingen und noch kein eigenes Velo hat, der bekommt jetzt eine echte Chance: Mit der Teilnahme am Gewinnspiel im Internet auf www.erlangenarcaden. de kann man ein EBike von ESTW im Wert von 2.000 Euro, ein Jubiläumsrad von FREILAUF im Wert von 1.300 Euro oder eine Jahresmitgliedschaft bei TV-Vital im Wert von 650 Euro gewinnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.