Elektrofahrräder für die Diakonie

Claudia Bucher (r.), Geschäftsführerin der Diakonie Team Noris gGmbH, mit Ingo Sigert (2.v.r.) von der N-ERGIE zusammen mit zwei Mitarbeiterinnen der Diakonie Team Noris gGmbH. Foto: oh

Im Innenstadtbereich kann nun auf Kraftfahrzeuge verzichtet werden

NÜRNBERG - Die Diakonie Team Noris erhält für ihre täglichen Fahrten im Pflegedienst von der N-ERGIE zwei Elektrofahrräder aus ihrem Fuhrpark. Diese wurden 2009 von der N-ERGIE angeschafft und bisher von Mitarbeitern und Kunden des Unternehmens getestet.
 
Die Elektrofahrräder im N-ERGIE Design haben jeweils einen unterstützenden Elektromotor, der beim Treten der Pedale zusätzlichen Schub gibt und bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde unterstützt – bei höheren Geschwindigkeiten schaltet sich der Motor automatisch ab. Die Energieversorgung für den Elektromotor erfolgt über Lithium-Ionen-Batterien, die mit Hilfe eines Ladegeräts an Haushaltssteckdosen aufgeladen werden kann. Mit vollen Akkus fährt ein Elektrofahrrad bis zu 80 Kilometer weit, abhängig davon, wie oft der Elektromotor zur Unterstützung eingeschaltet wird. „Wir wollten uns schon lange Elektrofahrräder anschaffen, um im Innenstadtbereich Nürnbergs auf Kraftfahrzeuge verzichten zu können und gleichzeitig bei unserer täglichen Arbeit etwas für den Umweltschutz zu tun“, so Claudia Bucher, Geschäftsführerin der Diakonie Team Noris gGmbH. „Die Spende der N-ERGIE kommt deshalb genau richtig, wir freuen uns sehr.“ 

Die N-ERGIE investiert seit 2009 in die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und in eine bedarfsgerechte Pilotladeinfrastruktur. Darüber hinaus unterstützt der regionale Energieversorger mit seinem CO2-Minderungsprogramm den Erwerb von Elektrofahrzeugen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.