Erfolgreich beim Planspiel


NÜRNBERG - Die Spielgruppe "Black Friday" von der Friedrich- Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) erreichte beim Planspiel Börse 2010 den ersten Platz unter den Studentengruppen der Sparkasse Nürnberg, siegte bayernweit und belegte bundesweit den zweiten Platz mit einem Depotwert von 135.612,86 Euro (Startkapital 100.000 Euro).

Bestes Schülerteam im Geschäftsgebiet der Sparkasse Nürnberg sind „Die Brangers“ der Johannes- Scharrer-Realschule in Hersbruck mit einem Depotwert von 64.028,52 Euro (Startkapital 50.000 Euro). Die Gewinner werden jeweils mit 500 Euro prämiert. Bei Europas größtem Börsenlernspiel haben in diesem Jahr über 45.500 Schüler- und Studententeams erfolgreich teilgenommen, davon 333 Spielgruppen aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Nürnberg. Alle erfolgreichen Teams aus Nürnberg und dem Nürnberger Land werden von der Sparkasse Nürnberg mit Geldpreisen in Höhe von insgesamt 4.800 Euro belohnt.

Im Schülerwettbewerb liegen die fünf "Captain Morgans Crew" der Johannes- Scharrer-Realschule in Hersbruck mit einem Depotwert von 63.111,48 Euro nur knapp hinter "den Brangers". Platz drei sicherte sich das Team "Finnancial Korb." der Wilhelm-Löhe-Schule/Gymnasium in Nürnberg (Depotwert: 62.742,44 Euro). Auf den Plätzen vier und fünf folgen die Gruppen "Die Fünf Finanzchecker" (Leibniz-Gymnasium in Altdorf; 62.255,99 Euro) und "Börsen-Crash" (Johannes- Scharrer-Realschule; 61.997,53 Euro).


Die Spielgruppe ,,Die Brangers" der Johannes-Scharrer-Realschule Hersbruck mit Dr. Michael Kläver (r.), Direktor Vorstandsstab und Kommunikation der Sparkasse Nürnberg. ,,Die Brangers" ist die beste Schülergruppe im Geschäftsgebiet. Foto: oh


Die drei ersten Teams gewinnen 500 Euro, 450 Euro und 400 Euro, die viert- und fünftplatzierten 350 Euro und 300 Euro. Im Studentenwettbewerb fielen die Ergebnisse nicht so knapp aus. Auf den Plätzen zwei bis fünf landeten „Spekulatius“ (FAU; 128.858,38 Euro), „Böddeling, Bloem“ (Georg- Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg; 120.017,79 Euro), „M. Müller“ (Universität Bayreuth; 118.602,74 Euro) und „Balu und seine Crew“ (FAU; 118.131,21 Euro). Sie freuen sich über 450 Euro, 400 Euro, 350 Euro bzw. 300 Euro von der Sparkasse Nürnberg.

Neben der Anlage in den klassischen Werten war es auch 2010 in einer gesonderten Wettbewerbskategorie möglich, in Wertpapiere, die in Nachhaltigkeitsindizes gelistet sind, zu investieren. Den höchsten Nachhaltigkeitsertrag (14.038,26 Euro) bei der Sparkasse Nürnberg erzielten die „Die Fünf Finanzchecker“ vom Leibniz-Gymnasium in Altdorf sowie das Studententeam „Black Friday“ (FAU; 24.916,88 Euro). Sie werden jeweils mit 250 Euro belohnt.

Erstmals lobte die Sparkasse Nürnberg in diesem Jahr den Schulpreis aus. Die Schule, deren Spielgruppen den besten Durchschnitts-Gesamtdepotwert aufweisen, erhält 300 Euro für ein Projekt im Unterrichtsfach Wirtschaftslehre. Mit einem durchschnittlichen Depot-Gesamtwert von 55.171,42 Euro und insgesamt 13 Spielgruppen gewann das Melanchton-Gymnasium Nürnberg.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.