Eröffnung im Mai: Kunstvilla im KunstKulturQuartier

Prachtvolle Fassade der Kunstvilla. (Foto: oh/Annette Kradisch)
Kunst in Nürnberg von 1900 bis heute
Eröffnungswochenende: 24. und 25. Mai 2014

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Kunstvilla im KunstKulturQuartier ist ein städtisches Museum, das sich der Präsentation, Vermittlung und Erforschung der regionalen
Kunstgeschichte widmet. In einer denkmalgeschützten historischen Villa, die für ihre neue Bestimmung als Ausstellungsgebäude aufwändig renoviert und umgebaut wurde, zeigt das Museum auf rund 600 qm Ausstellungsfläche thematische wie monografische Ausstellungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts aus den städtischen Beständen sowie von öffentlichen und privaten Leihgebern.

Die Bestände der Kunstvilla umfassen Werke regionaler Künstler und Künstlerinnen von 1900 bis heute. Seit der Gründung der ehemaligen „Fränkischen Galerie“ im Jahr 1930 wurden von der Stadt gezielt Werke Nürnberger und fränkischer Künstler angekauft, um das regionale Kunstgeschehen zu dokumentieren. Allerdings wurde diese Sammlungstätigkeit nicht durchgehend fortgeführt. Mit der 1967 erfolgten Umbenennung der „Fränkischen Galerie“ in Kunsthalle Nürnberg wurden die regionalen Kunstbestände zu einem großen Teil zur Ausstattung der städtischen Verwaltung verwendet oder in Depots verwahrt. Durch die Eröffnung der Kunstvilla im KunstKulturQuartier im Mai 2014 werden die städtischen Bestände regionaler Kunst dem Publikum erstmals seit 40 Jahren wieder zugänglich gemacht. Seit dem Beginn der Planungen für die Kunstvilla wurden die Bestände zudem durch zahlreiche Schenkungen, Stiftungen und Leihgaben kontinuierlich vermehrt, wodurch vor allem Lücken im zeitgenössischen Bereich geschlossen werden konnten.

Die Eröffnungsausstellung Kunst / Villa (24.5. bis 5.10.2014) zeigt eine Auswahl an Werken aus der bislang in weiten Teilen einem breiteren Publikum unbekannten Sammlung, die mit der Jahrhundertwende einsetzt und bis in die Gegenwart reicht. Daneben thematisieren künstlerische Interventionen von Studierenden der Nürnberger Kunstprofessorin Simone Decker die Geschichte der Villa und das Profil der Sammlung. Zu den teilnehmenden Künstlern und Künstlerinnen gehören u. a. Isabelle Enders, Barbara Engelhard, Somayeh Farzaneh, Eva Schleippmann, Ulrich Stolz und Carola Zechner.

Die Kunstvilla bietet in Zusammenarbeit mit dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum der Museen der Stadt Nürnberg ein vielfältiges
Vermittlungsprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Regelmäßige Führungen ermöglichen eine vertiefende Auseinandersetzung mit dem Thema der aktuellen Ausstellung und mit den gezeigten Werken aus der Sammlung. Darüber hinaus finden regelmäßige Veranstaltungen wie Künstlergespräche, Diskussionen, Vorträge und Atelierbesuche sowie weiterführende Kreativangebote statt. Für die Museumspädagogik steht ein eigener Raum zur Verfügung.

Der Freundeskreis der Kunstvilla macht es sich zur Aufgabe, das Kunstmuseum bei der Erfüllung seines Auftrags in finanzieller und ideeller Hinsicht zu unterstützen. Die Mitglieder des Freundeskreises genießen besondere Vorzüge sowie Vergünstigungen, u. a. ist im Beitrag eine Jahreskarte für alle Ausstellungsflächen des KunstKulturQuartiers enthalten.
Kunstvilla im KunstKulturQuartier
Blumenstraße 17, 90402 Nürnberg
kunstvilla@stadt.nuernberg.de
kunstvilla.org
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.