Erschreckend realistisch: So probte die Flughafen-Feuerwehr den Ernstfall


Die Flughafen-Feuerwehr probte am Samstag den Ernstfall. (Foto: Airport Nürnberg)

NÜRNBERG (pm/nf) - Der Airport Nürnberg hat gestern, Samstag, 21. Oktober 201, eine aufwändige Übung angesetzt.  Neben der Flughafen-Feuerwehr waren weitere Hilfsorganisationen und Behörden einbezogen.

Damit die Notfallübung unter möglichst realistischen Bedingungen ablaufen konnte, fuhren die Rettungsdienste mit Blaulicht und Martinshorn zum Flughafen, die Statisten wurden aufwändig durch die Berufsfachschule für Notfallsanitäter des BRK Nürnberg geschminkt. Der Dank des Albrecht-Dürer-Flughafen geht ausdrücklich an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, ohne die ein Übungsszenario in dieser Größenordnung gar nicht möglich gewesen wäre. 

Mit dabei waren:

Freiwilligen Feuerwehr Sachsen b. Ansbach
Freiwilligen Feuerwehr Höfles
Freiwilligen Feuerwehr Almoshof
Freiwilligen Feuerwehr Laufamholz
Freiwilligen Feuerwehr Eibach
Freiwilligen Feuerwehr Neunhof
Freiwilligen Feuerwehr Werderau
Freiwilligen Feuerwehr Großgründlach
Freiwilligen Feuerwehr Moorenbrunn
Berufsfeuerwehr Nürnberg
Flughafenfeuerwehr
Berufsfachschule für Notfallsanitäter BRK
BRK Nürnberg
Arbeiter-Samariter-Bund KV Nürnberg-Fürth
Malteser Hilfsdienst Nürnberg
Die Johanniter Nürnberg
DLRG KV Nürnberg-Roth-Schwabach e.V.
Technisches Hilfswerk Ortsverband Nürnberg
Ökumenische Notfallseelsorge Nürnberg
Mitarbeiter/innen des Airport Nürnberg
Behörden  Polizei
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.