Erster eigener Ehrenamtstag der Sparkasse Nürnberg

Fast alle aktiven „Streicher“ mit Privatkundenvorstand Dr. Jonathan Daniel und Stapf-Gesamtleiter Franz Ochs. (Foto: Sparkasse Nürnberg/Cristopher Civitillo)
 
Erster eigener Ehrenamtstag der Sparkasse Nürnberg. Stattgefunden hat er im Caritas-Kinder- und Jugendhaus Stapf. (Foto: Sparkasse Nürnberg/Cristopher Civitillo)
Ehrenamtlich aktiv: 24 Mitarbeiter der Sparkasse Nürnberg bringen in ihrer Freizeit Farbe in das Kinder- und Jugendhaus Stapf

NÜRNBERG (pm/nf) - Gemeinnütziges, freiwilliges Engagement tut gut – der Gesellschaft und dem Unternehmen. Die Sparkasse Nürnberg fördert seit Jahren ehrenamtlichen Einsatz über Spenden und Sponsoring und war als Unternehmen wiederholt selbst bei Aktionen in der Region aktiv. Kürzlich initiierte das Geldinstitut nun erstmals einen eigenen Ehrenamtstag.


Die Pinsel, Farbeimer und Schutzkleidungen standen bereit. Der erste eigene Ehrenamtstag der Sparkasse Nürnberg begann um 9.00 Uhr in der Leopoldstraße 34. Als Einsatzort für die Premiere: Das Caritas Kinder- und Jugendhaus Stapf. Die karitative Einrichtung bietet Kindern, Jugendlichen und Familien ein breites Angebote und Hilfestellungen in verschiedenen Lebenslagen. Bisher waren die Wände in der Heilpädagogischen Tagesstätte schlicht weiß. Hier verbringen die Kinder im Schulalter ihren Alltag, die nicht altersgemäß entwickelt sind oder Probleme im Sozialverhalten haben.

„Die Heilpädagogische Tagesstätte soll eine Oase, ein heller und freundlicher ‚Wohlfühlort‘ für Kinder zwischen sechs und 12 Jahren sein, die Entwicklungsverzögerungen oder Besonderheiten im sozialen Verhalten zeigen. Heilpädagogik bedeutet die Schaffung bestmöglicher Förderungs- und Betreuungsbedingungen für die Kinder, die den Nachmittag bei uns verbringen. Der Raum gilt gemeinhin als ‚dritter Pä- dagoge‘, nach dem Erzieher und den Gruppenkindern; unsere Räume haben nun über die Jahre eine gewisse Patina entwickelt. Nach diesem Samstag aber wird die Tagesstätte wieder wie neu sein, Helligkeit und Freundlichkeit ausstrahlen“, so Franz Ochs, Gesamtleiter des Caritas-
Kinder- und Jugendhauses Stapf.

Diese Arbeit für Kinder und Familien in schwierigen Situationen zu unterstützen und da zu helfen, wo es nötig ist, war der Sparkasse Nürnberg ein besonderes Bedürfnis. Und sei es mit Pinsel und Farbeimer oder Anbringen eines Wandtatoos mit dem Bildmotiv „Janosch“. Aufgeteilt in zwei Tagesschichten – von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr – hatten die 24 Mitarbeiter aus Geschäftsstellen und in- ternen Bereichen, unterstützt von Privatkundenvorstand Dr. Jonathan Daniel und weiteren Führungskräften, viel Freude an der Neugestaltung der Räume.

„Mehr als ein Drittel unserer Mitarbeiter engagiert sich in der Freizeit für andere. Alle, die bereit sind, außerhalb ihres beruflichen Umfelds Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen und über den gerne zitierten Tellerrand hinausschauen, sind für uns eine Bereicherung“, sagt Dr.Jonathan Daniel, der sich auch sofort bereit erklärt hatte, bei diesem Projekt zugunsten von Kindern und Jugendlichen mitzumachen.

Die Sparkasse Nürnberg schätzt und würdigt das nicht selbstverständliche Engagement an einem Samstag und sagt Dankeschön: Zum einen dürfen alle Helfer im Namen des Geldinstituts jeweils 100 Euro an ein gemeinnütziges Projekt aus dem Geschäftsgebiet, das Ihnen besonders am Herzen liegt, spenden. Zum anderen erhalten sie eine Zeitgutschrift von zwei Stunden. Und auch für den wohlverdienten Mittagsimbiss war mit einer besonderen Aktion gesorgt: Das Kochteam „Refukitchen“ servierte leckeres Essen. Hier kochen Flüchtlinge Heimatrezepte und lassen interessierte Menschen in ihre Töpfe blicken. Gekocht wird mit der Mobilen Küche, die für das Projekt „Langwasser is(s)t bunt – mobile Gastfreundschaft“ gebaut wurde. Die Sparkasse steht dem Projekt mit einer finanziellen
Förderung zur Seite.

Nach der Generalprobe an diesem Ehrenamtstag wird die Mobile Küche am Samstag, 9. Juli 2016, der Öffentlichkeit vorgestellt und anschließend in Langwasser auf Tour gehen, um Begegnungen zwischen Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern und Kulturen zu schaffen. Das Projekt „Langwasser is(s)t bunt“ wurde initiiert durch das Amt für Kultur- und Freizeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.