Fahrradstellplätze und weiterentwickelte Klimaanlagen im neuen ICE 4

Premiere des neuen ICE 4 in Berlin. (Foto: oh/M.B.)
NÜRNBERG (pm/nf) - Der Nürnberger Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur, Martin Burkert, nahm kürzlich an der Premiere des neuen ICE 4 in Berlin teil.

„Drei Neuerungen haben mich bei der Präsentation des neuen ICE 4 in Berlin besonders beeindruckt", so Martin Burkert, ,,endlich gibt es Stellplätze für Fahrräder. Bereits im Januar 2009 hat die AG Verkehr der SPD-Bundestagsfraktion mit der Deutsche Bahn über das Thema Fahrradmitnahme im Schienenfernverkehr beraten, inwieweit eine Umrüstung alter ICEs möglich ist beziehungsweise bei der Ausschreibung neuer ICEs eine Rolle spielt. Schon damals hat uns die Bahn grünes Licht signalisiert. Jetzt ist es also so weit: Der neue ICE 4 verfügt im Endwagen über acht Fahrradstellplätze. Ist das Kontingent ausgeschöpft kann man wie bisher sein Fahrrad verpackt als Traglast mitnehmen."

Darüber hinaus soll die Klimaanlage im neuen ICE 4 deutlich leistungsfähiger sein als bisher und wurde technisch weiterentwickelt, so dass ein zweiter Kältekreislauf anspringt, falls der erste ausfällt. ,,Eine gute Nachricht: Denn die Klimaanlagen in Fernzügen haben immer wieder Probleme bereitet. Auch für Rollstuhlfahrer gibt es eine Innovation: Der ICE 4 verfügt über einen eingebauten Hublift, mit dem Rollstuhlfahrer vom Gleis in den Zug gelangen. Der Großraumwagen bietet einen breiteren Gang, in dem das Wenden des Rollstuhls möglich ist", so Burkert weiter.

Im Herbst wird der ICE 4 seinen 14-monatigen Probebetrieb aufnehmen. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 gehen die ersten TCE-4-Züge dann in den Regelbetrieb.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.