Falsche Kriminalbeamte und Handwerker unterwegs

Die Polizei warnt vor falschen Handwerkern und Polizisten. (Foto: Fotolia)
Warnmeldung/Verhaltenstipps

NÜRNBERG/FÜRTH (nf/ots) - Weitere Fälle von Trickdiebstählen in Nürnberg und Fürth beschäftigen die Kriminalpolizei. Sie nimmt dies zum Anlass, besonders Senioren vor einem erneuten Auftreten der noch unbekannten Täter als falsche Polizeibeamte oder Handwerker zu warnen und gibt Verhaltenstipps, wie man sich vor ihnen schützen kann.


Erst am vergangenen Mittwoch kam es im Nürnberger Stadtteil Höfen zum Diebstahl von mehreren Hundert Euro durch angebliche Kriminalbeamte. Jetzt wurde bekannt, dass sich nur einen Tag später, am Donnerstag 19.02.2015, wiederum falsche Polizisten unter einem Vorwand Zutritt in die Wohnung eines 94-Jährigen in Nürnberg-Schweinau verschafft haben. Die Täter gaben vor, nach einem angeblichen Einbruch bei ihm ermitteln zu müssen und nutzten offenbar einen unbeobachteten Moment zum Diebstahl von mehreren Tausend Euro.
Ein etwas anders gelagerter Trickdiebstahl, der sich allerdings schon am Dienstag (17.02.2015) in Burgfarrnbach ereignet hat, wurde gestern auch in Fürth bei der Polizei angezeigt. Die Täter gaben sich in diesem Fall als Handwerker aus. Sie gaukelten einer 89-jährigen Frau vor, dass sie ihre Wohnung zwecks dringender Reparaturarbeiten betreten müssten und erbeuteten dort über Fünfhundert Euro.

Die zuständigen Fachkommissariate ermitteln noch gegen unbekannt
und stehen im engen Kontakt miteinander. Ob es sich möglicherweise immer wieder um ein und dieselben Täter handelt, wird derzeit geprüft.

Wem in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges aufgefallen ist bzw. noch auffällt, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. In dringenden Fällen über Notruf und ansonsten bei der jeweiligen Wohnortdienststelle.

Zudem können Ihnen folgende Verhaltenstipps möglicherweise helfen:

- Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis
und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel.

- Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende
Behörde/Polizeidienststelle oder den Handwerksbetrieb an. Suchen Sie
deren Telefonnummer selbst heraus.

- Nur Handwerker einlassen, die Sie selbst bestellt haben oder die
von der Hausverwaltung angekündigt wurden.

- Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie
Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine
Vertrauensperson anwesend ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.