Friedensmahl 2014 und Verleihung Unternehmerpreis

Das Friedensmahl findet im Historischen Rathaussaal der Stadt Nürnberg statt. (Foto: Stadt Nürnberg/Dierenbach)
NÜRNBERG (pm/nf) - Die Stadt Nürnberg veranstaltet alle zwei Jahre im Wechsel mit der Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises das Friedensmahl im Historischen Rathaussaal. Die Benefizgala unterstützt jeweils das Projekt des Vorjahrespreisträgers. Seit 1999 ist es das achte Friedensmahl. Der Name knüpft an das historische Friedensmahl des Jahres 1649 an, bei dem die Konfliktparteien des Dreißigjährigen Krieges in Nürnberg ihren Friedensschluss besiegelten und Details aushandelten.

Vor dem Friedensmahl wird Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly zum dritten Mal den „Nürnberger Preis für diskriminierungsfreie Unternehmenskultur“ verleihen. Die Würdigung ist ein weiterer Baustein in dem breit angelegten Bemühen der Stadt, auch auf lokaler Ebene gegen Rassismus und Diskriminierung einzutreten. Tekin Battal, Leiter der Nürnberger Niederlassung der PANALPINA Welttransport GmbH, wird die Auszeichnung für das Unternehmen entgegennehmen.
Bei dem anschließenden Benefizdinner steht die Unterstützung der Menschenrechtsarbeit von Preisträgerin Kasha Jacqueline Nabagesera aus Uganda im Mittelpunkt. Die 34-Jährige setzt sich in ihrer Heimat für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen ein, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt, angefeindet und misshandelt werden. Für ihr Engagement zahlt sie einen hohen Preis: Sie wird bedroht, muss ständig ihren Wohnort und ihre Identität wechseln.
Traditionell wird die neue Preisträgerin oder der neue Preisträger des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises 2015 von einer internationalen Jury unter Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly nach dem Friedensmahl gekürt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.