Frischzellenkur für die Innenstadt

Stadt stellte Pläne für ein neues Einkaufszentrum im Herzen Fürths vor.

Die "Neue Mitte" ist derzeit das große Thema in der Kleeblattstadt. Gemeint sind dabei die ehrgeizigen Pläne der Stadtspitze, im Herzen Fürths ein neues Einkaufszentrum zu errichten.



Die Skizze zeigt den geplanten Eingangsbereich des neuen Einkaufszentrums in der Breitscheidstraße zwischen Hypo-Bank und Park Hotel. Foto: bayernpress


Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung sprach bei der offiziellen Vorstellung von "einem der spannendsten Themen der Fürther Nachkriegsgeschichte". Spannend sicherlich, aber auch kontrovers diskutiert - zumindest in der Bevölkerung. Immerhin bringt das neue Einkaufszentrum tiefgreifende Veränderungen in der Innenstadt.

Dem Objekt, das von einem portugiesischen Investor realisiert werden soll, würde nicht nur das Park Hotel an der Friedrichstraße zum Opfer fallen. Auch das Fiedlerareal, das Commerzbankgebäude und einige in der Rudolf-Breitscheidstraße gegenüberliegende Häuser würden der Abrissbirne zum Opfer fallen oder zumindest stark entkernt werden.

Das Einkaufszentrum in der Breitscheidstraße (zwischen Friedrichstraße und Hallstraße) bietet auf einer 25.000 Quadratmeter großen Verkaufsfläche insgesamt 110 Läden Platz. Ein Kino und ein vielfältiger Gastrobereich ergänzen das Angebot. Zudem soll unter dem Einkaufstempel und unter der Freiheit eine Tiefgarage entstehen. Fürths Wirtschaftsreferent Horst Müller bezeichnet das Einkaufszentrum jetzt schon als "Herzschrittmacher für das Herz der Innenstadt".

Dabei soll auch dem nahen City Center nach Möglichkeit mit Hilfe des Investors "Sonae Sierra" auf die Beine geholfen werden. Nicht nur der Wirtschaftsreferent sieht in dem geplanten Bau eine Belebung für die Innenstadt. Auch Vertreter des örtlichen Einzelhandels sehen einer deutlichen Angebotserweiterung positiv entgegen. Es würde nicht nur frische Impulse für die Innenstadt geben, sondern auch neue Kunden nach Fürth locken. Der Kaufkraftabfluss nach Nürnberg könnte gestoppt werden. OB Jung sieht gar neue Kunden aus Nürnberg nach Fürth kommen. "Immerhin fährt die UBahn ja in beide Richtungen", so das Stadtoberhaupt. (web)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.