Ganztägiger Warnstreik am Donnerstag - Kein Verständnis bei der VAG

Nachdem erst am Dienstag der öffentliche Nahverkehr bestreikt wurde, setzen die Gewerkschaften jetzt den Donnerstag mit zahlreichen Public Viewings als neuen Streiktag an. (Foto: Fotolia)
NÜRNBERG (pm/nf) - Die Gewerkschaft verdi hat für den kommenden Donnerstag, 26. Juni 2014, erneut zu einem ganztägigen Warnstreik im öffentlichen Personennahverkehr in Nürnberg, Fürth und Erlangen aufgerufen. Die Fahrgäste müssen deshalb schon wieder mit einem stark eingeschränkten Angebot rechnen. Auch ein Fahrtenangebot zum Public Viewing am Nürnberger Flughafen kann nicht angeboten werden.

Karl-Heinz Pöverlein, Personalvorstand der VAG zu den Auswirkungen des bevorstehenden Streiks: „Wir bedauern die massiven Beeinträchtigungen, mit denen unsere Kunden durch den zweiten ganztägigen Warnstreik binnen drei Tagen konfrontiert werden. Wir haben kein Verständnis dafür, zumal das sehr gute Angebot zur Anhebung der Entgelte für die Beschäftigten im kommunalen öffentlichen Personennahverkehr weiter steht. Es lautet: drei Prozent, mindestens jedoch 90 Euro, ab dem 1. Juni 2014 und dann zum 1. Juni 2015 noch einmal 2,4 Prozent Lohnerhöhung. Unverständnis besteht auf unserer Seite auch über die Vorgehensweise. Warnstreiks über 24 Stunden beeinträchtigen die Fahrgäste in einem Maß, das nicht vermittelbar ist, und dann noch angesichts eines Großereignisses wie des Public Viewings.“

Da das Streikende für 4.00 Uhr festgelegt wurde, ist damit zu rechnen, dass unter Umständen noch Fahrzeuge für das Ausrücken vorbereitet werden müssen und der Betrieb am Freitag mit etwas Verzögerung anläuft. Heute lief die Betriebsaufnahme nach der Beendigung des Streiks um 4.00 Uhr früh problemlos an. Die VAG wird auch am Freitagmorgen alles unternehmen, um einen optimalen Start zu ermöglichen. S-Bahnen und OVF-Linien verkehren nach Plan.

Vom Streik im kommunalen Nahverkehr nicht betroffen sind die S-Bahnen der Deutschen Bahn und Buslinien des Omnibusverkehr Franken / (OVF). Diese verkehren nach Fahrplan.

Wichtig:
Die U-Bahn- und Straßenbahnlinien fahren am Donnerstag, 26.6.2014 ganztägig nicht.

Es kann keine besondere Anbindung des Public-Viewings am Flughafen angeboten werden

Die Buslinien im Bereich Nürnberg, Fürth und Erlangen fahren nur nach dem besonderen Streikfahrplan und Streiknetz. Hierzu hat die VAG private
Busunternehmen beauftragt, deren Fahrerinnen und Fahrer nicht zum Streik aufgerufen sind. (Regulär fahren die Linien anderer Verkehrsunternehmen, nämlich 113, 51/651, 340, 212 , 504, 602, 603, 610, 713)

KundenCenter und andere Einrichtungen der VAG bleiben geschlossen.

Die S-Bahnen der Deutschen Bahn werden nicht bestreikt und fahren regulär.

Das Streiknetz (Angepasstes Nightliner-Netz) sowie die Fahrpläne der ganztägig verkehrenden NightLiner-Linien wurden für den 26. Juni 2014 in Details nochmals angepasst. Änderungen bei den Linien N15 (Verlängerung bis Klinikum Süd) und N28 (verkehrt nur bis "Am Hutacker").

Unter start.vag.de können Fahrgäste die nächsten Abfahrten der Linien des Streiknetzes für ihre Haltestelle abrufen. Aufgrund der ständig wechselnden Betriebssituation kann es jedoch auch hier regelmäßig zu irrtümlichen Angaben kommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.