Gegen den Strich gezeichnet


ERLANGEN - Ob Comics aus dem arabischen Raum oder Graphic Novels über die jüngere Geschichte Europas: Die grafische Literatur hat Politik und Geschichte als zentrale Themen entdeckt und beweist gesellschaftliche Relevanz. Eine Entwicklung, der der 15. Internationale Comic-Salon Erlangen in Ausstellungen, Projekten und Gesprächen vom 7. bis 10. Juni 2012 nachspürt. 

Es ist wieder soweit: Vom 7. bis 10. Juni ist Erlangen im Comic-Fieber.Foto: Malter
Der Internationale Comic-Salon Erlangen – das größte und wichtigste Festival rund um die grafische Literatur im deutschsprachigen Raum – spiegelt die ganze Vielfalt der „Neunten Kunst“ wider: von den schon in den letzten Jahren verstärkt wahrgenommenen Graphic Novels über die gerade sich selbst neu erfindenden klassischen Alben, die Superhelden-Universen, denen aufgrund des aktuellen DC-Relaunches in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird, bis hin zu Manga und Anime. Die äußerst lebendige deutschsprachige Comic-Branche präsentiert sich auf der Messe mit rund 150 Ausstellern, 400 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt sind angekündigt. Über zwanzig Ausstellungen verteilen sich im ganzen Stadtgebiet und widmen sich unter anderem Comic-Künstlern aus Ägypten, Algerien, Marokko, Tunesien, dem Libanon, Jordanien und den Palästinensischen Gebieten, dem Comic- und Trickfilm-Pionier Winsor McCay, dem 50. Geburtstag von Spider-Man, dem amerikanischen Zeichner, Illustrator und Autor Charles Burns, der Galionsfigur des französischen „Nouvelle Bande Dessinée“ David B., dem jungen italienischen Erzähler Manuele Fior, Projekten der Goethe-Institute in Moskau, Kairo und Jakarta, aktuellen deutschen Zeitungs-Strips. Der von Bulls Press, Frankfurt am Main, gestiftete Max und Moritz-Preis ist die wichtigste Auszeichnung für grafische Literatur im deutschsprachigen Raum. Als Höhepunkt des Salons gilt die Max und Moritz-Gala , Freitag, 8. Juni, um  21 Uhr im Erlanger Markgrafentheater, moderiert von Hella von Sinnen und Christian Gasser. Das Programm des 15. Internationalen Comic-Salons umfasst darüber hinaus Vorträge, Diskussionen und Gespräche mit Zeichnern, Autoren, Journalisten und Verlegern, Theater und Comic-Lesungen, das Comic Film Fest, Workshops, Wettbewerbe, ein Projekt zur kulturellen Bildung mit dem Titel „Schüler – Stadt – Comic“, den Süddeutschland-Vorentscheid der Deutschen Cosplay-Meisterschaft 2012 und am Familien-Sonntag, 10. Juni, Aktionen für Kinder, Jugendliche und Familien bei reduzierten Eintrittspreisen.Weitere Informationen unter www.comic-salon.de
"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.