Geschichten rund um den Lebkuchen

Märchenstunde im Museum Industriekultur am 23. Dezember

NÜRNBERG - Passend zur Weihnachtszeit werden in einer ,,Märchenstunde" Episoden und Geschichten rund um den Lebkuchen erzählt. Zu hören sind sie am 23. Dezember um 16 Uhr im Museum Industriekultur, Äußere Sulzbacher Straße 62. Der Eintritt ist im Museumseintritt von 5 Euro (3 Euro ermäßigt) enthalten.

In aller Welt sind die beliebten Nürnberger Lebkuchen, deren Geschichte bereits vor rund 600 Jahren begann, bekannt und begehrt und prägen maßgeblich das Bild der Stadt im In- und Ausland. Viele Geschichten gibt es über sie zu erzählen, und zahlreiche Episoden ranken sich rund ums Nürnberger Kultgebäck. Einige von diesen werden in der Adventszeit im weihnachtlich dekorierten Galerieraum des Museums Industriekultur erzählt und vorgelesen: Die feinen Nürnberger Lebkuchengeschichten beschäftigen sich beispielsweise mit der Frage, wie die Oblate unter den Lebkuchen kam, oder berichten vom Riesenlebkuchen, der König Max II. anlässlich seines Besuches in Nürnberg 1855 als Geschenk überreicht wurde. Und auch sonst steht das Museum Industriekultur im Dezember ganz im Zeichen des Nürnberger Lebkuchens: In einer historischen Lebküchnerei fertigt ein Bäcker leckere Honigkuchen, die er an Naschkatzen verteilt. Wer sich gerne genauer informieren möchte, kann in einer Präsentation allerlei Wissenswertes über Geschichte und Herstellung dieser Köstlichkeiten erfahren oder an den Führungen ,,Honig, Nuss und Mandelkern ...' Die Entstehung des Nürnberger Lebkuchens" teilnehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.