GFK steigert Gesamtumsatz

Matthias Hartmann. Foto: gfk

Konzept „Own the Future“ geht erfolgreich weiter

NÜRNBERG - Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum: Die GfK Gruppe hat in den ersten neun Monaten 2012 eine deutliche Umsatzsteigerung von 9,8 Prozent auf 1.096,8 Millionen Euro erzielt. 

In den strategischen Wachstumsregionen Lateinamerika sowie Asien und Pazifik stieg der Umsatz organisch mit zweistelligen Raten. Auch in Nordamerika sowie Süd- und Westeuropa legte das Geschäft organisch zu, speziell im dritten Quartal. Internationale Großaufträge bestätigen die neue Strategie des Unternehmens. Geprägt durch Ausgaben für Produktinnovationen und die Erschließung neuer Märkte erreichte die Marge 11,5 Prozent und lag damit unter dem Wert des Vorjahreszeitraums. Für das Geschäftsjahr 2012 wird ein Gesamtumsatz von rund 1,5 Milliarden Euro erwartet. Die strategische Neuorganisation der GfK Gruppe beweist mit einer am Kunden ausgerichteten Matrixorganisation ihre Leistungsfähigkeit. Ziel der neuen Strategie "Own the Future" ist es, die zahlreichen bestehenden Stärken bei einzelnen Kundengruppen und in verschiedenen Regionen zukünftig global zu nutzen.

Den Erfolg dieser Ausrichtung bestätigen große internationale Aufträge. So konnte in China ein Telekommunikationsausrüster als neuer Kunde gewonnen werden, in dessen Auftrag GfK die Zufriedenheit von Geschäftskunden in über 80 Ländern in mehr als 20 Sprachen untersucht. Mit Microsoft wurde ein langfristiger globaler Vertrag zur Untersuchung der Wahrnehmung von Marke und Produktinitiativen unterzeichnet.
„Unser strategischer Fokus auf die Bedürfnisse von global aktiven Kunden zeigt klare Erfolge. Wir expandieren in Ländern, die für unsere Kunden die Zukunft bedeuten und bauen unseren Umsatz und unsere Marktstellung in diesen Wachstumsregionen deutlich aus“, so Matthias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der GfK SE.

Positive Entwicklung 
In den ersten neun Monaten 2012 zeigte der Sektor Consumer Choices mit 6,7 Prozent erneut ein starkes Umsatzwachstum auf 423,6 Millionen Euro. Der größte Teil des Wachstums war mit 3,5 Prozentpunkten organischer Natur. Der Sektor Consumer Experiences erzielte ein Umsatzplus von 11,9 Prozent auf 669,5 Millionen Euro.

Organisches Wachstum
Besonders gut entwickelte sich das Geschäft in der Region Asien und Pazifik. Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten organisch um 16,0 Prozent, im dritten Quartal lag das organische Wachstum bei 18,5 Prozent. In China trugen besonders Kunden aus der Automobilbranche zu diesem Erfolg bei. In Lateinamerika stieg der Umsatz in den ersten neun Monaten organisch um 10,1 Prozent. Auch die Region Nordamerika erzielte ein Plus: In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz organisch um 2,4 Prozent, im dritten Quartal betrug das organische Wachstum erfreuliche 5,7 Prozent. Durch die Akquisition von Knowledge Networks wurde die Marktposition in Nordamerika deutlich gestärkt. Der Umsatz erreichte hier in den ersten neun Monaten 196,8 Millionen Euro, was einem Plus von 34 Prozent entspricht. Die Unternehmen in der Region Süd- und Westeuropa konnten im dritten Quartal den Umsatz organisch um 5,3 Prozent ebenfalls deutlich steigern.






Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.