Große Trauer um den ehemaligen Nürnberger FDP-Stadtrat Utz W. Ulrich

Nürnbergs ehemaliger FDP-Stadtrat Utz W. Ulrich. (Foto: bayernpress)

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Nachricht vom Tod des langjährigen ehrenamtlichen Stadtrats Utz W. Ulrich hat im Rathaus Trauer ausgelöst. Wie die Familie am vergangenen Samstag bekanntgegeben hatte, ist der Freidemokrat am 27. August 2017 im Alter von 78 Jahren gestorben.

In einer ersten Würdigung sagte Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly: „Utz Ulrich war ein leidenschaftlicher Kommunalpolitiker und ein Liberaler mit Ecken und Kanten. Fest in der Nürnberger Gesellschaft verwurzelt und eng vernetzt, trat er über viele Jahre als umtriebiger Kämpfer vor allem für die Belange der Kultur und der Wirtschaft ein. Mit vielen eloquenten Beiträgen im Stadtrat wusste der Kunst- und Musikliebhaber so manche zu überzeugen. Mit Hartnäckigkeit verfolgte er seine Ziele im Interesse der Bürgerschaft. Auch wenn er phasenweise nur als Einzelkämpfer seiner Partei im 70-köpfigen Stadtrat vertreten war, hatte sein Wort auch über alle Parteigrenzen hinweg Gewicht. Er war spürbar vom Impetus beseelt, den wirtschaftlichen und kulturellen Stellenwert seiner Heimatstadt Nürnberg zu heben. Er hat sich bleibende Verdienste um unsere Stadt erworben. Die Stadt Nürnberg wird ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.“

Utz W. Ulrich wurde am 15. August 1939 geboren. Der Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei zog für die FDP erstmals 1990 in den Nürnberger Stadtrat ein. Über vier Wahlperioden hatte er bis 2014 ein Mandat inne. Er war unter anderem Mitglied im Rechts- und Wirtschaftsausschuss, im Kulturausschuss, im Ältestenrat und im Werkausschuss NürnbergBad. Darüber hinaus war er in zahlreichen Fördervereinen engagiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.