Großer Andrang bei der Gedenkführung der Altstadtfreunde

88 Zuhörer drängen sich am Tiergärtnertorplatz bei der Gedenkführung der Altstadtfreunde. (Foto: oh/Susanne Hermanns)
NÜRNBERG (pm/nf) - Zahlreiche Vorträge und Veranstaltungen wurden zum Gedenktag ,,70 Jahre nach dem verheerenden Angriff auf Nürnberg" angeboten. ,,Als die Altstadt unterging" hieß der Stadtspaziergang der Altstadtfreunde. Der Rundgang führte vom Tiergärtnertor zum Fembohaus. Die Altstadtfreunde zeigten erhalten Gebliebenes, wieder Aufgebautes und anhand von großen Schautafeln für immer Verlorenes.

Das Interesse war riesig: Schon um 10.30 Uhr warteten ,,Spaziergänger" auf den ersten Rundgang. Als Harald Pollman, einer von 14 Altstadtfreunde-Führinnen und Führern an diesem Tag startete, begleiteten ihn trotz strömenden Regens 88 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die teilweise fassungslos seinen Berichten lauschten. Der Besucherstrom riss den ganzen Tag nicht ab. Drei gut besuchte Führungen in Gebärdensprache und auf russisch rundeten das Angebot ab.
Nach der letzten Führung konnten die Altstadtfreunde insgesamt 650 Teilnehmer zählen. Eine Zahl, die Karl-Heinz Enderle, 1. Vorsitzender der Altstadtfreunde, als großen Erfolg wertet. Auch bei erhofftem besserem Wetter hatte man kaum mit einem solchen Ansturm gerechnet, da es an diesem Tag doch sehr viele andere Angebote gab. Das Engagement der ehrenamtlichen Altstadtfreunde hat sich in jedem Fall gelohnt.
Weitere Stadtspaziergänge im Winter sind trotz der großen Beteiligung nicht geplant. Der 2. Januar soll eine Ausnahme bleiben. Der erste reguläre Stadtspaziergang in diesem Jahr wird am 18. April stattfinden. Es geht ,,Von Turm zu Turm".
Das Programmheft der Altstadtfreunde mit allen Veranstaltungen 2015 liegt ab 20. Januar aus.
www.altstadtfreunde-nuernberg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.