Güterverkehrszentrum Hafen Nürnberg europaweit auf Platz 3

Massengutumschlag per Vollportalwippendrehkran im großen Hafenbecken des bayernhafen Nürnberg. (Foto: Kurt Fuchs /bayernhafen Nuernberg/ GVZ)
NÜRNBERG (pm/nf) - Das Güterverkehrszentrum (GVZ) Hafen Nürnberg ist europaweit auf Platz 3 und zwar nach dem Interporto Verona und dem GVZ Bremen. Dies ist das Ergebnis der Neuauflage der Studie „Positionierung und Etablierung der Güterverkehrszentren im europaweiten Vergleich“ der Deutschen GVZ-Gesellschaft mbH (DGG) aus Bremen.

Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Hafen Nürnberg-Roth GmbH, sagt hierzu: „Das ist ein klares Signal an Investoren und Logistik- Dienstleister national wie international: An Nürnberg als Logistikstandort führt kaum ein Weg vorbei. Ich freue mich sehr, dass die Arbeit des Teams der Hafen Nürnberg-Roth GmbH nun so eindrucksvoll von unabhängiger Stelle gewürdigt wird. Dieses tolle Ergebnis ist Wertschätzung, Ansporn und Auftrag zugleich.“

In diesem Zusammenhang würdigt Dr. Fraas die im Jahr 2006 begonnene Zusammenarbeit zwischen dem Interporto Verona und dem Güterverkehrszentrum Hafen Nürnberg als richtig und zielführend: „Hier kooperieren die besten Logistikstandorte Europas und ergänzen sich in ihren Stärken.“ Die Studie beleuchtet 90 GVZ-Standorte in Europa anhand von 40 Kriterien. Untersucht wurden unter anderem Struktur und Entwicklungsdaten, Verkehrsträger/Intermodalität und eine Stärken-Schwächen-Analyse. Eine Herausforderung für das GVZ Nürnberg Hafen bleiben gemäß der Studie allerdings die unzureichenden Erweiterungsflächen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.