Gut vorbereitet auf die Apokalypse

Das ARENA-Team bei der Weltuntergangsprobe. Foto: oh

Theaterfestival Arena dauert noch bis zum 15. Juli

ERLANGEN - „Apokalypse: Alles muss raus!“ unter diesem Motto steht das Theaterfestivals „Arena ... der jungen Künste“ in diesem Jahr – noch bis zum 15. Juli in der Erlanger Innenstadt.

Das Weltende rückt näher, die Apokalypse naht: Der in den Medien häufig zitierte Maya-Kalender, der für den 21. Dezember 2012 den Weltuntergang prophezeit, war der Ideengeber für die Organisatoren. Insgesamt 14 Künstlergruppen aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Polen, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz kommen zur 22. „Internationalen Woche des jungen Theaters“ in die Hugenottenstadt, um Produktionen zu zeigen, die nicht auf den klassischen Bühnen zu finden sind. Zum ersten Mal werden auch zwei Produktionen aus dem Kinder- und Jugendtheater gezeigt, außerdem steht eine Ringvorlesung mit Professoren und Dozentinnen der Theaterwissenschaft auf dem Programm.

Ein Highlight ist sicherlich ein Bauwagen auf dem Schlossplatz. „Überleben gegen Kunst“ lautet dort das Motto, denn die Besucherinnen und Besucher bezahlen für die Anfertigung des von ihnen gewünschten Kunstprodukts mit Naturalien – Döner und eine Flasche Rotwein werden so zur Überlebens-Währung. Partys, Workshops, Preise und „TalkArt“-Gespräche zwischen Künstlern und Publikum sind wie in jedem Jahr ein absolutes Muss, das Theaterfreundinnen und Bühnenfans nicht versäumen sollten. Das gesamte Programm ist im Internet zu finden:     www.arena-festival.org
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.