Guter Start ins neue Ausbildungsjahr

Auszubildende im Bildungszentrum der N-ERGIE. (Foto: © Claus Felix)
Hilfe für Jugendliche, die noch ohne Ausbildungsvertrag sind – 55 neue Auszubildende starten bei der N-ERGIE ins Arbeitsleben

NÜRNBERG (pm/nf) – Positive Nachrichten vom Ausbildungsmarkt: Zum Ausbildungsbeginn am 1. September 2016 konnte die IHK Nürnberg für Mittelfranken bisher 7.205 Ausbildungsverträge neu registrieren. Damit wurde das gute Ergebnis aus dem Vorjahr nochmals um 2,4 Prozent überschritten – und das trotz demografisch bedingtem Rückgang der Schülerzahlen.


Offenbar haben viele Jugendliche erkannt, dass eine duale Berufsausbildung mit anschließender Weiterbildung einen attraktiven Karriereweg darstellt, der mit einem Studium durchaus mithalten kann. Die IHK bewertet dies als eine erfreuliche Entwicklung, denn gerade dual ausgebildete Fachkräfte benötigt unsere Wirtschaft dringend.

Aus Sicht der Ausbildungsbetriebe könnten in diesem Jahr sogar noch deutlich mehr Jugendliche eine Ausbildung in einem der rund 180 IHK-Ausbildungsberufe beginnen. Denn auch in diesem Jahr werden wieder etliche Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben, da es schlichtweg an Bewerbern fehlt.

Seit einigen Jahren stetig zunehmend und bei den Jugendlichen sehr gefragt ist beispielsweise die Ausbildung zum Fachinformatiker. Hier gibt es ab diesem Jahr ein neues Ausbildungsmodell speziell für leistungsstarke Abiturienten: In nur vier Jahren können diese neben der Ausbildung zum Fachinformatiker parallel den Weiterbildungsabschluss als „Operative Professional“ erlangen. Damit haben sie einen Abschluss auf Bachelor-Niveau. Auch die Kombination von Ausbildung und Studium an Universität oder Technischer Hochschule, das sogenannte Verbundstudium, ist bei Betrieben wie Jugendlichen sehr beliebt.

Spezielle Angebote für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben gibt es für leis- tungsschwächere Jugendliche, beispielsweise das Projekt „KollegenCoaching“, das in diesem Jahr in die dritte Runde startet: Hier bekommen Berufseinsteiger mit Unterstützungsbedarf im Betrieb einen anderen Azubi als Coach zur Seite gestellt. Beide, Coach wie Einsteiger, werden in Workshops von der IHK Nürnberg für Mit- telfranken geschult.

Vermittlung von noch unversorgten Jugendlichen

Wichtig für Jugendliche, die bisher noch unversorgt sind: Auch nach dem 1. September können Ausbildungsverträge geschlossen und die Ausbildung begonnen werden. Aktuell freie Ausbildungsplätze für 2016 finden sich beispielsweise auf der IHK-Lehrstellenbörse (www.ihk-lehrstellenboerse.de). Eine weitere Chance bietet die IHK-Nachvermittlungsbörse, die am Mittwoch, 12. Oktober 2016 von 13:00 bis 16:00 Uhr bei der IHK im Loftwerk, Ulmenstr. 52, Nürnberg, stattfindet.

Auch die N-ERGIE Aktiengesellschaft bietet jährlich unterschiedliche Ausbildungsplätze. Am Donnerstag, 1. September 2016 starten bei dem regionalen Energieversorger 55 neue Auszubildende ins Arbeitsleben. Die Jugendlichen machen ihre Ausbildung in kaufmännischen Berufen und gewerblich-technischen Berufen.
Dazu zählen:
• Industriekaufmann/-frau
• Kaufmann/-frau für Dialogmarketing
• Kaufmann/-frau für Büromanagement
• Elektroniker/-in für Betriebstechnik
• Anlagenmechaniker/in
• Anlagenmechaniker/in für die Strom- und Wärmeerzeugung im Kraftwerk

Des Weiteren beginnen drei Jugendliche ein Verbundstudium zum/zur Wirtschaftsinformatiker/in. 162 Auszubildende sind aktuell bei der N-ERGIE beschäftigt. Bereits jetzt nimmt die N-ERGIE Bewerbungen für das kommende Ausbildungsjahr entgegen. Neben den bisherigen Ausbildungsberufen steht den Bewerbern für 2017 ein neues Angebot offen: die Ausbildung zum/zur Geomatiker/in. Für diesen Beruf sind technisches Verständnis, mathematische Begabung und Interesse an Informatik wichtig. Geomatiker erfassen vermessungstechnische Netzdaten auf Baustellen und sind Spezialisten für geografische Informationssysteme.
Ein weiteres Angebot ist die Ausbildung PLUS, bei dem die Jugendlichen während ihrer Ausbildung zum/zur Elektroniker/in oder zum/zur Industriekaufmann/-frau in drei Jahren die Fachhochschulreife erwerben können. Darüber hinaus prüft die NERGIE die Einführung eines Studiums Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule in Stuttgart.
Nähere Informationen dazu ab Oktober 2016 unter
www.n-ergie.de/karriere
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.