Handeln statt wegschauen

„Ein Tag im Namen der Zivilcourage“ im Evangelischen Kinder- und Jugendhaus mammut

NÜRNBERG (pm/nf) - Der Berliner Fachoberschüler Jonny K. wurde im Oktober 2012 zu Tode getreten wurde, als er einem Freund helfen wollte. Drei junge Frauen aus Nürnberg hat dieses Schicksal nachhaltig beeindruckt. Sie wollten etwas tun. Ergebnis dieser Bemühungen ist der „Tag im Namen der Zivilcourage“ am 18. Oktober 2014 um 17 Uhr im Kinder- und Jugendhaus mammut der ejn in der Schoppershofstraße 23.


Im Zentrum der Veranstaltung steht ein Zivilcourage-Workshop mit Jonnys Schwester Tina K. Nina, Jennifer und Melanie sind 15 Jahre alt. Vor einem Jahr haben sie Tina K. während einer Berlinfahrt der Evangelischen Jugend Nürnberg (ejn) kennengelernt. Tina ist die Schwester des vor zwei Jahren in Berlin verstorbenen Jonny. Er kam ums Leben, weil er seinen Freund vor Schlägen schützen wollte. Dieses Treffen hat die Schülerinnen so sehr bewegt, dass sie nun einen „Tag im Namen der Zivilcourage“ organisiert haben. „Als ich letztes Jahr mit der Evangelischen Jugend in Berlin war, war ich am Alexanderplatz, wo jetzt ein Denkmal für Jonny steht, und da ist der Wunsch entstanden, Tina nach Nürnberg in mein Jugendhaus einzuladen, damit viele Jugendliche davon erfahren“, erzählt Nina.

Am 18. Oktober wird Tina K., die seit dem Tod ihres Bruders an Schulen für Zivilcourage wirbt und den Verein „I am Jonny“ gegründet hat, um 17 Uhr einen zweistündigen Workshop halten. Nach einem Erfahrungsaustausch lernen die Teilnehmenden, was man im Falle eines Falles tun kann und wie man sich am besten verhält. Jennifer: „Wir finden, dass heutzutage viele Leute einfach wegschauen, wenn Ungerechtigkeit passiert, oder sogar mitmachen, wenn andere gemobbt oder verprügelt werden. Mit dem Projekt wollen wir bewirken, dass Jugendliche nicht einfach mitmachen, sondern den Mut finden, sich für Menschen einzusetzen, die Opfer von verbaler oder körperlicher Gewalt werden“, beschreibt Jennifer die Zielsetzung der Veranstaltung.

Ab 19.30 Uhr wird Flo Kerschner von Hitradio N1 als DJ auflegen und ebenfalls für Zivilcourage und Toleranz werben. Melanie hofft, „dass wir zahlreiche junge Menschen aus ganz Nürnberg erreichen. Alle sind herzlich eingeladen.“
Wer am Workshop teilnimmt, kann den ganzen Abend kostenlos genießen. Für alle anderen gilt ein Eintritt von 3 Euro (alkoholfreier Begrüßungs-Cocktail inklusive). Wer für Tinas Verein „I am Jonny“ spenden möchte, kann das gerne tun.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.