IHK-Gründerpreis verliehen

IHK-Präsident Dirk von Vopelius bei seiner Rede während der Verleihung des Gründerpreises. Foto: IHK/Fuchs

40 junge Unternehmen hatten Geschäftskonzepte eingereicht

NÜRNBERG - Software-Lösungen, mit denen Energieanlagen überwacht werden können, kreative Lichttechnik mit LEDs und innovative Produkte für Maschinen- und Fassadenbau: Für diese Geschäftskonzepte wurden Hubert Medl und Winfried Bergmann (Vorstände der empuron AG, Erlangen), Bettina und Thomas Hödel (Geschäftsführer der dot-spot GmbH & Co. KG, Schwarzenbruck) sowie Matthias Schloß und Ludwig Schottenhammel (Geschäftsführer bzw. Gesellschafter der AMM GmbH, Merkendorf) mit dem IHK-Gründerpreis 2012 ausgezeichnet.

Die Sieger nahmen die Auszeichnung bei einer Feierstunde im „Feuerbachsaal“ der IHK von IHK-Präsident Dirk von Vopelius und den Sponsoren entgegen. Richard Heindl (Vorstandsvorsitzender der Heitec AG in Erlangen), Ingrid Hofmann (Geschäftsführerin der I.K. Hofmann GmbH in Nürnberg) und Walter Greul (Geschäftsführender Gesellschafter der Astrum IT GmbH in Erlangen und selbst erster IHK-Gründerpreisträger im Jahr 1996) hatten das Preisgeld von jeweils 10.000 Euro zur Verfügung gestellt. Richard Heindl trat als Sponsor für die dot-spot GmbH & Co. KG, Ingrid Hofmann als Sponsorin für die AMM GmbH und Walter Greul als Sponsor für die empuron AG auf.

Bilanz IHK-Gründerpreis 2012
Die IHK schreibt den Gründerpreis seit 17 Jahren aus, um das Gründerklima in der Region weiter zu verbessern. In diesem Jahr hatten 40 junge Unternehmen ihre Geschäftskonzepte eingereicht, die bisher 603 Arbeitsplätze und 25 Ausbildungsplätze geschaffen haben. Teilnehmen konnten alle Mitgliedsunternehmen der IHK, die ihre geschäftliche Tätigkeit nach dem 1. Juli 2007 begonnen haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.