Illegaler Welpentransport: Tschechischer Tierarzt bei Erlangen geschnappt

42 Welpen gerettet - 2. Illegaler Welpentransport 2017. (Foto: Tierheim Nürnberg)
Skrupellosigkeit macht sprachlos – wurden die Welpen für die Horrorfahrt fit gespritzt?

NÜRNBERG/ERLANGEN (pm/nf) - In der Nacht gegen 3 Uhr stoppte die Polizei bei Erlangen (Skoda Oktavia mit tschechischer Zulassung auf dem Parkplatz ,,Weißer Graben" der BAB 3) den bereits zweiten illegalen Welpentransport in diesem Jahr. Insgesamt 42 Welpen fanden die Polizisten vor. Keinerlei Papiere oder Impfungen, auch das Alter der Welpen veranlasste die Polizei zur Beschlagnahmung. Kaum zu glauben: In viel zu kleinen Geflügeltransportboxen wurden die Welpen ohne Futter und Wasser von einem tschechischen Tierarzt in einem Kombi transportiert!

Zehn verschiedene Rassen darunter Labradore, Beagle, Möpse und Bordeaux Doggen, die jüngsten gerade mal vier bis fünf Wochen alt, wurden aufgegriffen. Viel zu jung der Mutter entrissen, mussten die Welpen eine stundenlange Fahrt durchstehen. Aus Tschechien sollte die Reise bis nach Belgien weiter gehen. Gegen den 59-jährigen Tierarzt wird nun unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Ersten Erkenntnissen zufolge sollten die Tiere in Belgien verkauft werden.

Großeinsatz für Tierheim-Mitarbeiter

Seit vier Uhr morgens waren der Tierheim-Notdienst und die herbeigerufenen Pfleger im Einsatz: Boxen vorbereiten, Welpen untersuchen und erstversorgen. Vormittags wurden die Welpen dem Tierarzt vorgestellt, momentan geht es ihnen den Umständen entsprechend gut, die Vermutung liegt aber abermals nahe, dass die Kleinen für die Fahrt fit gespritzt wurden.

Erst in den nächsten Tagen und nach weiteren Laboruntersuchungen wissen die Tierheimmitarbeiter mehr über den Gesundheitszustand und ob alle Hündchen eine Chance haben.

Deshalb nochmals der Aufruf: Der Aufwand für das Tierheim Nürnberg um den Welpen aus illegalen Tiertransport zu helfen, ist immens. Wer das Tierheim Nürnberg unterstützen möchte, kann das zum Beispiel per Telefon oder SMS tun:

Spendenhotline: 0900 111 0 116 (5 Euro pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz)

Charity-SMS: Kennwort „TIERHEIM“ an die 81190 (5 Euro pro SMS für das Tierheim)

Oder natürlich auch per Überweisung: IBAN DE 98 7605 0101 0005 8976 16 BIC SSKN DE77 XXX Stichwort „2. Welpentransport 2017“

Außerdem wird dringend Bettwäsche ohne Knöpfe oder Reißverschlüsse (diese müssten vorab bitte abgetrennt werden) benötigt. Bitte keine Bettlaken, Federkissen, Handtücher oder ähnliches, da diese Sachen derzeit nicht benutzt werden können. Wer Bettwäsche spenden kann, darf gerne täglich von 8:00 bis 17:00 Uhr im Tierheim vorbei kommen.

Wie in den vorangegangenen Fällen gilt: Von Anfragen bezüglich der Vermittlung bittet das Tierheim vorerst abzusehen! Die Hundekinder müssen sich erst stabilisieren und im Alter von 12 Wochen Tollwut geimpft werden. Wenn es alle gut überstehen, dürfen die Welpen frühestens im Juli auf die Suche nach einem neuen Zuhause gehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.