Im Notfall ohne Angst helfen - Spende für Juniorhelfer der Grundschulen


FÜRTH (web) - Erste Hilfe kann man nicht früh genug lernen. Deshalb unterstützen die Firma OrthoPoint und Dr. Frank Sinning die Juniorhelfer-Kurse der Fürther Grundschulen mit einer Spende in Höhe von 5.000 Euro.

Die Erste Hilfe Ausbildung ist schon seit rund vier Jahren fester Bestandteil der Jugendarbeit im Kreisverband Fürth des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Fürther Schülerinnen und Schüler lernen dort - gegen eine geringe Teilnahmegebühr - wie man als Ersthelfer einem verletzten Menschen helfen kann - und das ohne Angst.


Im Beisein von Ausbildern des Fürther BRK und der Kinder der Klasse 3a der Friedrich-Ebert-Grundschule übergaben Jörg Knospe (stehend 3.v.re.) und Reiner Rückl (rechts daneben) von OrthoPoint sowie Dr. Frank Sinning (4.v.re.) den symbolischen Scheck an Bürgermeister Markus Braun (4.v.li.). Foto: oh


Ein ganz besonderes Angebot ist in diesem Zusammenhang der Juniorhelfer-Kurs, der für alle 3. Klassen der städtischen Grundschulen angeboten wird. Bürgermeister Markus Braun fand dabei mit dem Nürnberger Notfallmediziner Dr. Frank Sinning einen tatkräftigen und vor allem fachkompetenten Unterstützer.

Neben dem Standardunterricht Schwimmen und Verkehrserziehung wird auch eine altersgerechte und leicht verständliche Erste Hilfe Ausbildung durchgeführt. Dazu gehört auch die Unfallverhütung im (Schul-) Alltag. Nach acht Doppelstunden erhalten die Teilnehmer ihren Juniorhelfer-Ausweis und eine Urkunde.

Um das bei den Schülern beliebte Programm auch weiterhin erfolgreich durchführen zu können, übergaben die Erlanger Firma OrthoPoint und Dr. Frank Sinning in der Friedrich- Ebert-Schule einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Markus Braun.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.