Imhof besucht angehende Pflegefachkräfte

Der Patienten- und Pflegebeauftragte Hermann Imhof ermutigte die angehenden Pflegefachkräfte, ihre Anliegen selbstbewusst zu vertreten.
Als Patienten- und Pflegebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung sucht der Nürnberger Landtagsabgeordnete Hermann Imhof (CSU) regelmäßig den Dialog mit Pflegefachkräften. Zu diesem Zweck besuchte Imhof jetzt die Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe der Rummelsberger Diakonie in Nürnberg-Langwasser. Dort diskutierte er mit Schulleiter Diakon Manfred Paulus, Lehrkräften und rund 20 Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule die aktuellen Entwicklungen in der Pflegepolitik.

Eines der angesprochenen Themen war die geplante Vereinheitlichung der Ausbildungen für Altenpfleger, Krankenpfleger und Kinderkrankenpfleger. Imhof ist überzeugt, dass dies zu einer Aufwertung der Altenpflege führen wird. So ließen sich bei einer generalistischen Ausbildung die bislang bestehenden Einkommensunterschiede zwischen Kranken- und Altenpflegekräften nicht mehr aufrechterhalten. Zudem könnten die Fachkräfte dann zwischen den einzelnen Tätigkeitsfeldern wechseln, was den beruflichen Perspektiven jeder einzelnen Fachkraft zugute kommt.

In der Berufsfachschule, die dieses Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert, gibt es derzeit vier Klassen mit insgesamt 60 Schülerinnen und Schülern. Zum Abschluss des Gesprächs ermutigte Imhof die angehenden Pflegekräfte, ihre Anliegen selbstbewusst zu vertreten: „Das Wertvolle, das Sie jeden Tag leisten, muss sichtbar werden!“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.