Immobilien-Report 2013 zeigt Dynamik des Marktes

Bezahlbarer Wohnraum wird knapp. Aufgabe der Großstädte ist es nun, in die Wohnungsbauförderung zu investieren. Foto: dapd

Steigende Miet- und Kaufpreise

NÜRNBERG - Das Wirtschaftsreferat hat den Immobilien-Report Nürnberg 2013 veröffentlicht: Der Bericht bietet einen Überblick über Preise und Rahmendaten in den verschiedenen Immobilienmarktsegmenten in Nürnberg und dient ansiedlungsinteressierten Unternehmen, Investoren und Analysten als verlässliche Entscheidungsgrundlage zum Standort Nürnberg.

Anlässlich der Veröffentlichung des neuen Immobilien-Reports schätzt Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas die Lage wie folgt ein: „Der Bevölkerungszuwachs und die stabile wirtschaftliche Entwicklung beleben den Immobilienmarkt in Nürnberg, die Angebotsreserve im Bürosegment sinkt bei stabilen Preisen. Interessante Projekte in den Sektoren Wohnen und Büro werden angegangen. Gleichzeitig gilt es für die Stadt, die Wohnungsbauförderung zu intensivieren und Flächen für Wohnen und Gewerbe zu mobilisieren. Wir arbeiten daher an den Strategien, um die Entwicklung des Wohn- und Wirtschaftsstandorts von morgen zu gewährleisten“.

Der Immobilien-Report enthält detaillierte Orientierungswerte über das Preisniveau auf den Märkten für Büros, Läden, Produktions- und Lagerhallen sowie Wohnimmobilien im Stadtgebiet. Er dokumentiert im Segment der Wohnimmobilien steigende Miet- und Kaufpreise, da Nürnberg von der Kombination aus Lebensqualität, Infrastruktur und Lage profitiert und deutlich wächst. Im Segment Büro- und Gewerbeimmobilien ist eine erhöhte Nachfrage bei konstanter Preisentwicklung zu verzeichnen, die Angebotsreserve geht zurück. Eine heterogene Situation ist im Marktsegment Handel festzustellen: Die großen Filialketten, die den Innenstadthandel prägen, tragen ihren Wettbewerb vor allem über die Lagegunst aus. Deshalb sind Nachfrage und Preise in 1A-Lagen auf hohem Niveau stabil, während in Nebenlagen in Abhängigkeit von der Standortqualität eine gleichbleibende oder leicht sinkende Nachfrage auf konstant niedrigem Preisniveau zu beobachten ist. „Der Einzelhandelsstandort Nürnberg wird auf Basis des neuen Zentrenkonzepts, das derzeit erarbeitet wird, für die Zukunft ausgerichtet. Wir schaffen damit das Fundament für die weitere Entwicklung als attraktiver Einkaufsstandort“, unterstreicht Dr. Fraas.

Die Daten für den Immobilien-Report werden in enger Kooperation zwischen der Stadt Nürnberg und Immobilienexperten jährlich neu und aktuell ermittelt. Mitwirkende sind neben dem Wirtschaftsreferat die Experten des Gutachterausschusses, das Amt für Geoinformation und Bodenordnung, das Amt für Stadtforschung und Statistik, der Immobilienverband Deutschland IVD Süd e.V. sowie die Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken. Der Immobilien-Report kann bei folgenden städtischen Dienststellen bezogen werden:

• Wirtschaftsförderung Nürnberg
   Telefon: 0911/2312803
   E-Mail: wirtschaft@stadt.nuernberg.de

• Amt für Stadtforschung und Statistik 
   Telefon: 0911/2312843
   E-Mail: sta@stadt.nuernberg.de

• Geschäftsstelle des Gutachterausschusses 
   Telefon: 0911/2317300
   E-Mail: gutachterausschuss@stadt.nuernberg.de

Die Abgabe von Einzelexemplaren erfolgt kostenlos. Bei Bestellung größerer Mengen wird eine Schutzgebühr in Höhe von 2,50 Euro pro Stück berechnet. Im Internet kann die Broschüre kostenlos per Download unter http://www.nuernberg.de/internet/wirtschaft/ im Menüpunkt „Aktuelles“ bezogen werden.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.