Internationaler Museumstag in Franken

Die Dürer-Führung im Germanischen Nationalmuseum. Foto: GNM

Am 12. Mai mit der Familie ins Museum – Muttertag mal ganz anders feiern

NÜRNBERG - Am Sonntag, 12. Mai,  feiern die Museen den 36. Internationalen Museumstag. Das Motto in diesem Jahr lautet Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit! Auch das Germanische Nationalmuseum ist wieder mit dabei und öffnet von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt seine Türen. Den ganzen Tag über werden kostenlose Führungen und Workshops zu unterschiedlichen Themen angeboten. 

Neben einer Führung zum berühmten Behaim-Globus stehen ein Rundgang in der aktuellen Sonderausstellung „Zünftig! Geheimnisvolles Handwerk 1500–1800“ sowie eine Themenführung zur Handwerksgeschichte und Wagner auf dem Programm. Kinder können sich kreativ in der offenen Malstunde austoben oder während einer eigenen Kinderführung etwas über fleißige Handwerker erfahren. Nachmittags findet dann noch eine Aktion für die ganze Familie statt, in der Kinder und Eltern gemeinsam ausprobieren können, welch‘ handwerkliches Geschick einen Gesellen zum Meister machte.

Die ehrenamtlichen Führungskräfte des Germanischen Nationalmuseums sind ebenfalls im Einsatz und laden zu einem besonderen Vermittlungsangebot ein: Als „Kunstagenten“ stehen sie von 12 bis 15 Uhr in der Dauerausstellung zur Kunst der Renaissance, Barock und Aufklärung bereit und beantworten gerne Fragen zu einzelnen Exponaten. Sie verweisen auf herausragende Objekte der Sammlung, die sie im Gespräch näher vorstellen. Besucher können jederzeit vorbeikommen und sich an das Team wenden.

Alle Sammlungen des Germanischen Nationalmuseums, sowohl die Dauer- als auch alle Sonderausstellungen, sind am Internationalen Museumstag geöffnet und können von 10 bis 18 Uhr kostenfrei besucht werden. 


Muttertag – und Internationaler Museumstag zugleich, diese zwei Gründe zum Feiern nimmt das Deutsche Hirtenmuseum zum Anlass, ein bisschen mehr als sonst zu bieten. Um 11 und um 14 Uhr gibt es öffentliche Führungen durch die Dauerausstellung. Der „ESPAN“, die Schankwirtschaft im historischen Innenhof des Museums, verwöhnt die Museumsgäste von 11 bis 22 Uhr mit leckeren Muttertags-Überraschungen. Der originalgetreu eingebaute Lederwarenladen Soergel, ehemals in der Martin-Luther-Straße in Hersbruck ansässig, öffnet seine Ladentür. Im Raum nebenan können Kinder für ihre Mütter (oder doch zum Schmuck des eigenen Handgelenks?) Lederarmbänder gestalten. Der Eintritt ins Museum (geöffnet bis 16 Uhr) ist an diesem Tag kostenlos.

Deutsches Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck, Eisenhüttlein 7, 91217 Hersbruck Tel. 09151/2161.

http://www.hersbruck.de/





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.