Joachim Herrmann "on Air"

Als ersten Talk-Gast im provisorischen Ministudio in der Ulmenstraße begrüßten Radio F-Chef Michi Lein (l.) und Funkhaus-Geschäftsführer Alexander Koller (r.) den Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann.

Umzug Nürnberger Radiosender geht reibungslos vonstatten

NÜRNBERG - Über den Umzug der im Nürnberger Funkhaus vereinigten Radiosender "Das Neue Charivari 98.6", "Radio F", "Gong 97.1", "Hit Radio N1" und "Pirate Gong" informierte sich vor wenigen Tagen der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann.

Seit gut zwei Wochen ist der Umzug der Sender von der Senefelderstraße in die Ulmenstraße im Gange, ohne dass dabei der laufende Sendebetrieb unterbrochen wird. Joachim Herrmann wurde vor Ort Zeuge der bislang kritischsten Phase: des sekundengenauen Umschaltens der alten Sendeleitung von der Senefelderstraße zum Nürnberger Funkturm auf die neue Leitung aus der Ulmenstraße. Die Hörer von "Das Neue Charivari 98.6", "Radio F", "Gong 97.1", "Hit Radio N1" und "Pirate Gong" konnten in einem Moment noch einen Moderator aus dem alten Studio hören und im nächsten schon einen Kollegen vom neuen Standort. Dort wird zunächst mit kleinen Notstudios gesendet, in den nächsten Tagen werden dann die großen, zukünftigen Sendestudios den Betrieb aufnehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.