Joachim Herrmann: Millionen für den Städtebau

Staatsminister Joachim Herrmann sieht die Förderung des Städtebaus als Grundlage für weitere Investitionen. Foto: stmi.bayern

REGION / MÜNCHEN (pm/mue) - Der Freistaat Bayern unterstützt die mittelfränkischen Kommunen heuer mit über 5,6 Millionen Euro aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm „Ort schafft Mitte“. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen damit 8,6 Millionen Euro zur Verfügung.


Bayerns Bauminister Joachim Herrmann teilte dazu mit: „Die Mittel werden zur Reaktivierung leerstehender Gebäude, zur Steigerung der Energieeffizienz im Baubestand sowie zur Erneuerung des baulichen Erbes eingesetzt. Die Revitalisierung von Gewerbebrachen sowie die Unterstützung der von der Bundeswehrreform 2011 betroffenen Städte und Gemeinden haben ein besonderes Gewicht.“ Seit 1974 flossen 185 Millionen Euro aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm in 116 mittelfränkische Kommunen; heuer können 39 von ihnen gefördert werden. „Unser Ziel ist es, vitale Kommunen und attraktive Ortszentren als Ankerpunkte der Daseinsvorsorge zu sichern und zu entwickeln“, so Herrmann weiter.

Bayernweit stehen 2014 insgesamt 293 bayerischen Städten und Gemeinden Fördermittel in Höhe von rund 41,5 Millionen Euro zur Verfügung. Davon werden drei Millionen Euro für die Militärkonversion eingesetzt. Der Minister: „Mit einem Anteil von 15 Millionen Euro für die Revitalisierung von Industrie- und Gewerbebrachen können wir spürbare Impulse für die wirtschaftsstrukturelle und städtebauliche Entwicklung vor allem in strukturschwachen Kommunen setzen.“ Zusammen mit den Investitionen der Kommunen ergibt sich im Bayerischen Städtebauförderungsprogramm 2014 ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 63 Millionen Euro. Rund 80 Prozent der Fördermittel dieses Programms fließen in den ländlichen Raum. „Von der Städtebauförderung geht eine hohe Anstoßwirkung für weitere Investitionen aus. Damit leistet sie auch einen wertvollen Beitrag für den Arbeitsmarkt, gerade in von Abwanderung bedrohten Regionen“, so Joachim Herrmann.

Eine Übersicht aller bayerischen Programmkommunen ist im Internet abrufbar:

www.stmi.bayern.de/bauen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.