Journalist wird Stalkingopfer

Dirk Kurbjuweit. Foto: oh/Sabine Sauer

Dirk Kurbjuweit liest im Literaturhaus

NÜRNBERG - Dirk Kurbjuweit gilt als einer der besten Journalisten Deutschlands, Autor vielfach preisgekrönter Reportagen und Romane, von denen mehrere erfolgreich für das Kino verfilmt wurden, so beispielsweise „Die Einsamkeit der Krokodile“ und „Kriegsbraut“.

Die Erlebnisse, die seinem neuesten Buch zugrunde liegen, waren so erschütternd, dass er zehn Jahre brauchte, um darüber schreiben zu können: Auslöser für seinen druckfrischen Roman „Angst“, aus dem er am 26. Februar um 20 Uhr im Literaturhaus Nürnberg liest, waren Erfahrungen Kurbjuweits mit einem Stalker, der ihn und seine Familie terrorisierte. Genauso ergeht es den Hauptpersonen in „Angst“: Als der Architekt Randolph Tiefenthaler mit seiner Frau und zwei kleinen Kindern eine schöne Berliner Altbauwohnung bezieht, kann er nicht ahnen, welcher Alptraum ihm und seiner Familie bevorsteht. Herr Tiberius, der schrullige Nachbar aus dem Souterrain, entpuppt sich dann aber bald als gnadenloser Stalker. Die Situation eskaliert – und wirft die Frage auf, wozu wir bereit sind, wenn wir glauben, dass wir diejenigen schützen müssen, die uns am meisten bedeuten. Dirk Kurbjuweits packendes Buch hat es im Handumdrehen auf Platz 1 der SWR-Bestsellerliste geschafft.

Karten zu der Lesung am Dienstag, 26. Februar, um 20 Uhr gibt es an der Abendkasse ab 18.30 Uhr sowie im Vorverkauf im Literaturhaus Nürnberg, Luitpoldstr. 6, in der Bahnhofsbuchhandlung Schmitt & Hahn und im Thalia-Buchhaus Campe.

Kartenreservierung: Telefon 0911/2342658




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.