Katholische Stadtkirche solidarisch mit der Gemeinde St. Martha

Stadtdekan Hubertus Förster bittet Pfarreien um Kollekte für die ausgebrannte Kirche

NÜRNBERG (pm/nf) - In der Nacht zum Donnerstag, 5. Juni 2014, ist die St. Martha-Kirche, ein Gotteshaus aus dem 14. Jahrhundert in der Nürnberger Innenstadt und Gemeindekirche der evangelisch-reformierten Gemeinde seit 1800, durch ein Feuer in großen Teilen zerstört worden.

Mit großer Bestürzung nahm die Katholische Stadtkirche Nürnberg die Nachricht auf. Der katholische Nürnberger Stadtdekan Hubertus Förster wendet sich nun an die Katholiken und bittet sie um ihre Solidarität mit der Schwesterkirche. An alle Pfarreien im Bereich der Katholischen Stadtkirche geht der Aufruf zu einer Sonderkollekte.

Wörtlich schreibt der Stadt- und Regionaldekan: „Wir möchten ein Zeichen der Solidarität mit der Gemeinde von St. Martha setzen. Und so möchte ich die Nürnberger Pfarreien bitten, die Kollekte am Samstag/Sonntag, 21./22. Juni 2014, also in zwei Wochen, für die Instandsetzung der Martha-Kirche, bzw. für die Bedürfnisse der Martha-Gemeinde zu bestimmen und anzusetzen.“

St. Martha wurde seit einigen Monaten renoviert. In der Zeit war die Gemeinde zu Gast in St. Klara, der benachbarten katholischen City-Kirche, wie auch umgekehrt die Gottesdienste der Klara-Kirche während der Renovierung vor einigen Jahren in St. Martha stattfinden konnten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.