Kinder fördern – Zukunft gestalten

Sie präsentierten das Sprachprojekt ,, Hallo Klexi - wir lernen Deutsch": (v.l.) Wolfram Kriegelstein, Leitender Regierungsschuldirektor, Schulleiterin Liselotte Niekrawitz, Hans-Peter Schmidt, Vorsitzender des Stiftungsrats der NÜRNBERGER Versicherung, Birgit Osten, Künstlerin und Grafikerin, Schulbürgermeister Dr. Klemens Gell und Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherung. (Foto: JRBraun)
 
Kinder der Grundschule Nürnberg Zugspitzstraße und der AWO-Kita Langwasser eröffneten die Präsentation mit dem Klexi-Song. (Foto: JRBraun)

NÜRNBERG (pm/nf) - Mit der bundesweit einzigartigen Initiative „Hallo Klexi – wir lernen Deutsch“ fördert die Stiftung NÜRNBERGER Versicherung in der Europäischen Metropolregion Nürnberg die Vermittlung der deutschen Sprache an Kinder mit Migrationshintergrund. Seit Anfang September wurden bereits 20.000 Lernpakete an Kindergärten und Grundschulen verteilt.Passendes didaktisches Lehrmaterial für Kinder mit Migrationshintergrund zu finden, das sich problemlos in Lern- und Unterrichtseinheiten integrieren lässt, ist eine Herausforderung. Das wissen Betreuer, Erzieher und Lehrkräfte, die sich mit der Vermittlung von Deutsch als Zweitsprache befassen.

Vor diesem Hintergrund hat die Stiftung NÜRNBERGER Versicherung in Kooperation mit der Regierung von Mittelfranken und der Stadt Nürnberg das Lernprogramm „Hallo Klexi – wir lernen Deutsch“ initiiert. In den vergangenen Wochen wurden 600 Kindergärten, Kindertagesstätten und Grundschulen mit Materialien für 20.000 Kinder ausgestattet.Spielend lernen und Selbstvertrauen gewinnen
Zentrales Element von „Hallo Klexi – wir lernen Deutsch“ ist ein Sprachbilderbuch, das speziell auf die Bedürfnisse von Kindergartenkindern und Grundschülern abgestimmt ist.

In zehn Unterrichtseinheiten werden von Klexi, dem aus der erfolgreichen Kinderbuchreihe „Dürer & Klexi“ bekannten Comic-Hasen, Situationen aus dem Alltagsleben der Kinder aufgegriffen. Abwechslungsreiche Materialien wie Spiele, Lieder und Bastelarbeiten ergänzen die zum Lernprogramm gehörenden Wortkarten-Sets und sorgen für Abwechslung und Spaß beim Lernen. Ziel ist es, in der Interaktion die Entwicklung der sprachlichen Kompetenz der Kinder voranzutreiben, ihnen Selbstvertrauen bei der Verwendung der neuen Wörter zu geben und so auch zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit beizutragen.

„Sprache ist die wichtigste Grundlage der Integration. Nur wer sich verständigen kann, wird den Weg in Bildung, Arbeit und Sozialleben finden und sich als starkes Mitglied der Gesellschaft fühlen. Uns ist es – auch angesichts des erwarteten Fachkräftemangels – ein Anliegen, die Voraussetzungen für den sicheren und schnellen Spracherwerb zu optimieren. Von zentraler Bedeutung ist es, damit bereits im Kindesalter anzusetzen und über den Lernerfolg der Kinder hoffentlich auch deren Eltern zu erreichen“, führt Hans-Peter Schmidt, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung NÜRNBERGER Versicherung, aus. Damit die Kinder die Möglichkeit haben, eigeninitiativ zu üben oder ihren Lernerfolg mit Eltern und Geschwistern zu teilen, wurde die Website www.hallo-klexi.de konzipiert. Auf dieser sind die von den Wortkarten bekannten Bilder mit Audiodateien hinterlegt, so dass die korrekte Aussprache geübt werden kann.

Weiterhin kostenloser Bezug der Lernpakete möglich

Die Erstauflage von 20.000 Exemplaren war sehr schnell vergriffen. Für die Stiftung NÜRNBERGER Versicherung ist es selbstverständlich, die Nachproduktion der Lernpakete umgehend zu veranlassen.

Interessierte Kindergärten, Vor- und Grundschulen aus der Metropolregion Nürnberg können diese anfordern:
- Kindertageseinrichtungen der Stadt Nürnberg wenden sich an das städtische Jugendamt
- Kindergärten und Kindertageseinrichtungen anderer Träger kontaktieren Tümmels interMedia GmbH,Sperbersloher Str. 124, 90530 Wendelstein, Tel. 09129 909959-13, info@tuemmels.de
- Grundschulen wenden sich an ihr jeweils zuständiges Schulamt
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.