Kirchweih in Adelsdorf

Wichtigster Bestandteil einer echten fränkischen Kerwa: Die schmucken Kerwasburschen und ihre Madla. Fotos: oh

Buntes Programm vom 18. bis 22. Oktober

ADELSDORF - Von Donnerstag 18. bis zum Montag, 22. Oktober steht Adelsdorf wieder ganz im Zeichen der Kirchweih. Die Adelsdorfer Kerwa ist die letzte Kerwa des Jahres im Landkreis Erlangen Höchstadt.  

Am 26. Oktober 1909 wurde die St. Stephanus-Kirche vom Erzbischof Dr.Friedrich Philipp v. Abert eingeweiht. Der Adelsdorfer Kirchweihtermin ist seit 1938 traditionell auf den dritten Sonntag im Oktober festgelegt, also etwas vor dem offiziellem Kirchengeburtstag  („Allerweltkirchweih“). Der jahreszeitlich späte Zeitpunkt hatte früher Vorteile: Die bäuerliche Arbeit drängte weniger, die Wintersaat war meist in die Erde gebracht, und erzielter Erlös für die Ernte begünstigte unbeschwertes Feiern.

Auch dieses Jahr versuchen die Kerwaburschen ihr Fest  mit Tradition und Spaß zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Bereits am Freitag, 19. Oktober herrscht ausgelassene fränkische Kirchweihstimmung. Wie letztes Jahr wird es wieder ein Zelt am Marktplatz geben. Dort startet die Kärwa um 19 Uhr mit dem Bieranstich durch den 1. Bürgermeister Karsten Fischkal. Danach heißt es Party im Zelt und  ausgelassene Stimmung. Zu Gast ist Mike Hempel, der Partyschocker aus dem Ruhrpott. Seine Musikrichtung reicht von Country über Folk bis Rock und Oldies. Richtig ernst wird es am traditionellen Kerwa-Samstag: Ab etwa 14 Uhr 30 ziehen die Kärwaburschen mit ihrem geschmückten Kirchweihbaum zum Marktplatz. Dort wird um 15 Uhr der Kerwasbaam aufgestellt. Jung und alt können sich an den Buden und Fahrgeschäften vergnügen. Es gibt ein Karussell, einen Autoscooter, Losbuden, Imbiss und vieles mehr. Ab 19 Uhr sorgt ein Diskjockey wieder für Partystimmung im Zelt. Ab 21 Uhr gibt es außerem im DJK-Sportheim Kirchweih-Rock mit „Hunter“.

Der Kirchweihsonntag steht ganz im Zeichen des fränkischen Brauchtums. Am Morgen wird ein Kirchweihgottesdienst abgehalten. Gegen 17 Uhr steigt am Marktplatz mit dem  „Beetzn raustanzen“ ein Höhepunkt des Festes. Am Montag findet gegen 16 Uhr am Marktplatz das beliebte „Gecher schlogen“ statt. Ab 19 Uhr startet der beliebte Sommerschlussverkauf: Alles muss raus - die Besucher erwarten reduzierte Getränkepreis und Stimmungsmusik vom DJ. Dazu veranstalten die Freien Wähler ihr beliebtes Baumstammsägen: Der Trinker muss ein Seidla innerhalb einer vorgegebenen Zeit leer trinken in der die zwei Säger den Baumstamm sägen.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.