KKV verleiht den Preis ,,Ehrbarer Kaufmann" an Nürnberger Unternehmerin

KKV-Vorsitzender Josef Ridders und Christine Bruchmann. (Foto: Alexander Mühl, KKV)
MÜNCHEN/NÜRNBERG - Am vergangenen Samstag hat der KKV – Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung – beim 89. Bundesverbandstag in München der Nürnberger Unternehmerin Christine Bruchmann den Preis „Ehrbarer Kaufmann“ verliehen. Bruchmann ist Inhaberin der Fürst-Gruppe, welche Personaldienstleistungen, Sicherheitsdienste und Reinigungsleistungen anbietet und rund 4.300 Mitarbeiter beschäftigt. Vorgeschlagen wurde Bruchmann von der IHK Nürnberg, anschließend wählte sie der KKV-Bundesvorstand unter mehreren Bewerbern aus.

Den Preis „Ehrbarer Kaufmann“ hat der KKV bereits zum fünften Mal verliehen und zeichnet damit Werte wie Verantwortung, Mut, faire Führung, Familienfreundlichkeit und bürgerschaftliches Engagement aus. Der KKV setzt hiermit ein klares Bekenntnis zur sozialen Marktwirtschaft. Bruchmann dazu: „Ein spezielles Leitbild habe ich nie bewusst aufgestellt – vielmehr mache ich mir Gedanken über die Werte, die einen ehrbaren Kaufmann ausmachen (...). Und auch wenn es manchmal schwierig ist: Unternehmertun und christliche Werte können sehr wohl vereinbart werden!“ Zu abgehobenen Managergehältern sagt Bruchmann: „Solche Gehälter und dazu noch problematische Verhaltensweisen schädigen das Image von Unternehmern (...) - und ein Unternehmer sollte nie vergessen, dass keiner Erfolg alleine erwirtschaften kann.“
„Hinter dem ‚Ehrbaren Kaufmann‘ steckt die Idee, dass Eigentum verpflichtet. Ein Unternehmer muss Gewinne erzielen und auch wachsen. Aber nicht über alle Maßen, nicht einseitig nur zu seinem persönlichen Nutzen und nicht auf Kosten seiner Mitarbeiter, Kunden oder der Gesellschaft. Vor allem muss er vom verdienten Geld auch etwas an das Gemeinwesen zurückgeben. Der ehrbare Kaufmann übernimmt persönliche, langfristige Verantwortung, für sein Unternehmen, aber eben auch für sein Umfeld", erläutert Bundesgeschäftsführer Joachim Hüpkes.

In der Vergangenheit erhielten die Auszeichnung bereits folgende Persönlichkeiten: Die Freiburger Unternehmerin Martina Feierling-Rombach, Prof. Claus Hipp vom gleichnamigen Unternehmen, der Bielefelder Unternehmer Dr. Wolfgang Böllhoff und Reinhard Büchl, Chef der Ingolstädter Büchl Entsorgungswirtschaft GmbH.

Der Verband wählte außerdem einen neuen Bundesvorstand: Neuer Vorsitzender wurde der Grevener Josef Ridders, neu gewählt bzw. bestätigt wurden die Stellvertreter Iris Kater aus Viersen, der Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Patrick Sensburg aus dem Hochsauerlandkreis, Sebastian Adamski aus Hildesheim sowie der Münchner Marcus Marhoffer. Schatzmeister wurde Michael Thesing aus Münster, geistlicher Beirat blieb Prof. Dr. Peter Schallenberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.