Kleine Eisbärin Charlotte ist der neue Star im Tiergarten Nürnberg

Tiergarten Nürnberg: Flockes Schwester Charlotte trinkt genüßlich bei Mama Vera. (Foto: © Nicole Fuchsbauer)
Flockes Schwester hat auch Promi-Potential

NÜRNBERG (nf) - Dichtes Gedränge am Wochenende vor dem Eisbärengehege im Nürnberger Tiergarten. Die Besucher warteten geduldig auf das Erscheinen des neuen Stars am Tiergartenhimmel: Die rund vier Monate junge Eisbärin Charlotte. Als sich die Kleine endlich zeigte, war die Begeisterung groß.


,,Sie kommt raus! Jetzt kommt sie raus" schallte der Ruf und versetzte die Fans in helle Aufregung. Mama Vera hatte zuvor alle auf eine harte Geduldsprobe gestellt und seelenruhig vor der Bärenhöhle geschlafen - allein. Der Hunger trieb Klein-Charlotte dann doch vor die Augen und Fotolinsen der Besucher. Es bot sich ein Bild, das alle Herzen zum Schmelzen brachte. Die schon recht stattlich gewachsene Baby-Bärin trank völlig gelassen an Mamas Milchquelle.

Die am 21. November 2014 im Tiergarten der Stadt Nürnberg geborene kleine Eisbärin Charlotte durfte erstmals am 12. März 2015 aus ihrer Geburtshöhle heraus, um das Gehege zu erkunden. Am 9. März 2015 wurde das Jungtier ein zweites Mal erfolgreich geimpft, so dass ihrem Ausflug nach draußen nichts mehr im Wege stand. Charlotte ist gut entwickelt und bringt um die 23,3 Kilogramm auf die Waage.

Die Tierpflegerinnen und Tierpfleger füttern das Muttertier Vera (geboren am 21. November 2002 in Moskau) seit Ende Januar wieder, davor hat sie naturgemäß seit November 2014 nichts mehr gefressen. Wie in der Natur kommt jetzt die Mutter mit ihrem vier Monate alten Nachwuchs erstmals aus der Höhle.

Mit Charlotte wird das insgesamt 31. Eisbärenjungtier in der gut hundertjährigen Geschichte des Tiergartens Nürnberg groß. Sie ist die Schwester der berühmten Nürnberger Eisbärin Flocke. Bei Flockes Aufzucht wurde Eisbärenmutter Vera gestört und hatte sich nach vier Wochen nicht mehr um ihren Nachwuchs gekümmert. Daher musste Flocke als Handaufzucht von vier Pflegerinnen und Pflegern aufgezogen werden.

Zeitgleich mit ihrer Mutter zieht Flocke übrigens jetzt selbst ihren ersten Nachwuchs in Antibes (Frankreich) erfolgreich auf, was klar belegt, dass sowohl die Handaufzucht als auch die Vergesellschaftung mit Rasputin und der Transfer nach Antibes richtige Entscheidungen waren, so der Tiergarten Nürnberg.

Der Vater von Flocke und Charlotte ist der am 24. November 2001 in Wien geborene Eisbär Felix. Felix ist seit 10. März 2015 in der Stuttgarter Wilhelma, wo er den Sommer verbringen wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.