Kleiner Twizy große Ziele

Heute wurde das neue Twizy-Elektro-Dienstfahrzeug der ENERGIEregion, nach einer kurzen Testfahrt von Roland Burgis (r.), stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Nürnberg, Dr. Jens Hauch (M.), Geschäftsführendes Vorstandsmitglied ENERGIEregion Nürnberg und Dr. Michael Fraas (l.), Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg und Vorsitzender der Kompetenzinitiative ENERGIEregion Nürnberg e.V., offiziell in Betrieb gestellt. (Foto: Energieregion Nürnberg e.V.)
 
Am Freitag, 12. Juni 2015, wurde das Twizy-Elektro- Dienstfahrzeug der ENERGIEregion im Beisein von Roland Burgis (r.), stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Nürnberg, Dr. Michael Fraas (im Auto), Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg und Vorsitzender der Kompetenzinitiative ENERGIEregion Nürnberg e.V. sowie Dr. Jens Hauch (l.) Geschäftsführendes Vorstandsmitglied ENERGIEregion Nürnberg, offiziell in Betrieb gestellt. (Foto: Energieregion Nürnberg e.V.)
Kompetenzinitiative der Metropolregion Nürnberg zeigt Flagge für die Elektromobilität - Sparkasse Nürnberg unterstützt

NÜRNBERG (pm/nf) - „Mit dem Twizy erregen wir viel Aufmerksamkeit!“ sagen unisono Dr. Michael Fraas und Dr. Jens Hauch – beide im Vorstand der Kompetenzinitiative ENERGIEregion Nürnberg e.V. – schon nach den ersten Fahrten mit dem neuen, zu 100 Prozent elektrisch angetriebenen Dienstfahrzeug. Gesponsert wurde die Anschaffung von der Sparkasse Nürnberg.


Über das Engagement der Sparkasse freut sich besonders Dr. Fraas. Für den Wirtschaftsreferenten der Stadt Nürnberg und Vorstandsvorsitzenden der ENERGIEregion Nürnberg e. V. spiegelt das kleine Elektroauto die Ziele des Vereins wieder: neue Ideen vorantreiben und die Energiewende gestalten. Dr. Hauch, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der ENERGIEregion Nürnberg e. V., wiederum ist mehr als zufrieden über die positiven Reaktionen der Menschen, ob am Straßenrand oder in Autos im Gegenverkehr: Überall sieht er nur freudige Gesichter. „Technologietransfer heißt auch, auf Innovationen aufmerksam zu machen“, ist seine Devise.

Der Twizy deckt nicht alle Mobilitätsbedürfnisse ab, das gibt Jens Hauch zu. Doch das soll er auch gar nicht. Als City-Flitzer trotzt er zumindest dem langen Suchen nach Parkplätzen. Hier zählt Flexibilität und Zeitersparnis. Zudem ist er im „Stop & Go“- Stadtverkehr nicht nur umweltfreundlich, sondern auch noch effizient. Dr. Hauch ergänzt, „Individuelle Bedürfnisse erfordern innovative und flexible Lösungen. Das gilt erst recht im sich wandelnden Energiesektor. Neue Konzepte und Geschäftsmo- delle sind dabei gefragt und genau dafür steht der Twizy auf seine einzigartige Weise!“
Wie erfolgreich solche neuen Konzepte sein können zeigt sich bei Pedelecs. Deren Zahl explodiert fast, obwohl auch diese elektrisch unterstützten Fahrräder den Fahrern nur bestimmte Mobilitätsbereiche zugänglich machen. Dennoch erfreuen Pedelecs sich immer größerer Beliebtheit in vielen Bevölkerungsschichten.

Dieses „Nahverkehrskonzept Elektroauto“ hat auch die Sparkasse Nürnberg überzeugt. Das regionale Kreditinstitut engagiert sich seit Jahrzehnten für Umwelt und Klimaschutz. Stromsparende Informationstechnologie (IT), energetische Gebäudesanierung oder Elektrofahrzeuge als interne Maßnahmen sind nur einige Beispiele. Ihr geht es neben dem ökonomischen Wachstum gleichberechtigt auch um gesellschaftliche Solidarität und den Schutz der Umwelt. Deshalb ist die Sparkasse auch seit 2013 Mitglied der ENERGIEregion Nürnberg und hat jetzt die Kosten der Anschaffung des Twizy in Höhe von 10.000 EUR komplett übernommen.
„Der Klimaschutz geht uns alle an. Der Twizy schont die Umwelt und sieht dabei auch noch richtig gut aus. Die Idee ein Elektro- Auto anzuschaffen, das von den Mitgliedern der ENERGIEregion Nürnberg für Aktionen ausgeliehen werden kann, hat uns sofort gefallen“, begründet Roland Burgis, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Nürnberg das Engagement seines Hauses.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.