Landkreis Roth hat seine erfolgreichen Sportler geehrt

So schön kann Siegen sein – mit ihrer Freude über die Auszeichnung als „Mannschaft des Jahres (männlich) steckten die Basketballer des Hilpoltsteiner Auhofs alle an. Landrat Herbert Eckstein überreichte dem Team die „Sport-Eins“. (Foto: lra/Andre Ammer)
 
Sie gewannen die Wahl zur Sportlerin/zum Sportler des Jahres: Kunstradfahrerin Milena Slupina und Tischtennisspieler Alexander Flemming. (Foto: lra/Andre Ammer)

ROTH (pm/vs) - Es war einer der emotionalsten Momente: Als die Basketballer des Hilpoltsteiner Auhofs bei der Sportlerehrung des Landkreises zur „Mannschaft des Jahres“ ausgerufen wurde, kannte die Begeisterung des Teams (fast) keine Grenzen mehr. Mit ihrem Jubel und ihrer guten Laune steckten sie wohl so gut wie jeden der rund 800 Besucher in der Anton-Seitz-Halle in Roth an. Zuvor hatte Landrat Herbert Eckstein rund 575 Sportlerinnen und Sportler aus 32 verschiedenen Disziplinen für ihre herausragenden sportlichen Leistungen ausgezeichnet.

Auch bei dieser 34. Auflage dieses größten „interdisziplinären“ Athletentreffens im Landkreis war die Wahl für die „Sportler des Jahres 2013“ eines der bestgehüteten Geheimnisse des Abends. Rund 70 Prozent aller Sportlerinnen und Sportler, die zur Sportlerehrung aufgrund ihrer top sportlichen Leistungen, erbracht zwischen November 2012 bis Oktober 2013, eingeladen worden waren, hatten sich an der Wahl beteiligt.
Die Landkreis-Sportlerfamilie „setzt mit ihrem Votum ein Zeichen für Integration und Inklusion“, freute sich der Landkreischef über das klare Abstimmungsergebnis. Denn mit doppelt so vielen Stimmen wie die Zweitplatzierten, die Senioren-Mannschaft der SG Wendelstein, hatte das Auhof-Basketballteam bei der Wahl zur „Mannschaft des Jahres (männlich)“ klar das Rennen gemacht. Platz drei belegte unter den Mannschaften männlich das U14-Basketballteam der SpVgg Roth. Platz vier und fünf ging an die 2. Tischtennis-Jungen-Mannschaft des TV Hilpoltstein sowie an das Standard-Tanzpaar Sebastian Spörl/Kristina Rodionova (TSC Rot-Gold.-Casino Nürnberg).
Bei der „Mannschaft des Jahres (weiblich)“ gewann die 1. Frauen-Fußballmannschaft SV Leerstetten vor dem Triathlon-Damenteam LaCarrera Tri Team Rothsee, der Kunstradmannschaft TSV Bernlohe, der 1. Luftgewehr-Mannschaft SV Höbing und der TGM-Mannschaft TV Hilpoltstein.
Die Wahl zur „Sportlerin des Jahres“ entschied Kunstradfahrerin Milena Slupina (TSV Bernlohe) für sich. Auf die folgenden Plätze kamen: die Sportschützin Verena Schmid (SV Höbing), Langstrecken-Spezialistin Christine Ramsauer (LAC Quelle Fürth), die Gardetänzerin Alena Weidlich (Buchnesia 1954) und Western-Reiterin Sabine Maußner (RC Otter Creek Ranch).
„Sportler des Jahres 2013“ ist der Tischtennisspieler Alexander Flemming (TV Hilpoltstein). Er gewann die Wahl vor Mehrkampfspezialist Sebastian Pfahler (TSV Röttenbach), Ausdauersportler Kurt Einsiedel (RC Wendelstein), Läufer Sebastian Reinswand (Team memmert/TSG Roth) und Radsportler Lasse Ibert (RC Wendelstein).

Zeichen der Solidarität

Das Votum für eine Mannschaft mit Handicap war nicht das einzige positive Zeichen für gelebte Solidarität, das die große Runde der „Sportlerehrung“ setzte. Landrat Eckstein hatte zu Beginn des unterhaltsamen Ehrungsmarathons – sieben Showblöcke lockerten die Veranstaltung gelungen auf – zu Spenden zu Gunsten von Bernd Jörka (Kleinschwarzenlohe) aufgerufen.
Jörka, der unter anderem in Rednitzhembach die Jugendkapelle leitete, war im Juli 2013 bei einem Gaudi-Fußballturnier so unglücklich gestürzt, dass er seit dem ab dem Hals gelähmt ist. Bei dieser spontanen Sammlung kamen insgesamt 1150 Euro zusammen.
Neben den Ehrungen für eine beeindruckende Titelsammlung, die die Athleten und Athletinnen aus dem Landkreis im „Gepäck“ hatten, kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz. Für optische „Hingucker“ und echte sportliche Höhepunkte sorgten die Dance Company Kids der DJK Abenberg, das Standardtanzpaar Sebastian Spörl/Kristina Rodionova, die TGW-Gruppe des TSV Georgensgmünd, die Kunstradfahrer vom TSV Bernlohe, die Sport-Akrobatikgruppe des TSV Weißenburg, die Smovey Vibro Swing-Gruppe unter Leitung von Anita Grabendorfer und die TGM-Gruppe des TV Hilpoltstein.
Mit ihren Einlagen gaben sie einen attraktiven Blick auf die bunte Sportszene des Landkreises. Die Sportlerehrung war einmal mehr der sichtbare Beweis, wie groß die Vielfalt und die Leistungsfähigkeit der Landkreis-Sportler und –sportlerinnen sind. Das machte die Vielzahl der Erfolge auf nationaler und sogar internationaler Ebene nur zu deutlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.