Leben und leben lassen im Strommarkt 2.0

Moderator Dr. Jens Hauch (ENERGIEregion Nürnberg e.V.; r.) im Gespräch mit den vier Experten aus Wirtschaft, Energieversorgung, Wissenschaft und Politik. (Foto: Kurt Fuchs/ENERGIEregion)
NÜRNBERG (pm/nf) - Über den künftigen „Strommarkt 2.0“ diskutierten Fachleute und rund 70 Besucher im Energie Campus Nürnberg EnCN. Veranstalter war die Kompetenzinitiative ENERGIEregion Nürnberg e.V.

In einen nachhaltigen Strommarkt, der trotzdem noch bezahlbar ist, müssen die fluktuierenden Erneuerbaren Energien eingebunden werden. Denn nur, wenn diese Herausforderung gelöst werde, sei der Wirtschaftsstandort Deutschland für die Zukunft sicher zu gestalten, meinte Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas. Podiumsteilnehmer waren Josef Göppel (MdB, CDU/CSU-Fraktion), Prof. Dr. Veronika Grimm (FAU Erlangen-Nürnberg), Gunnar Braun (Verband kommunaler Unternehmen, Landesgruppe Bayern) und Dr. Ronald Künneth (IHK Nürnberg für Mittelfranken).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.