Legenden leben weiter

Der Historische Rennsport kehrt auf den Norisring zurück. Fotos (2): MCN

Historische Rennwagen der FHR starten auf dem Norisring

NÜRNBERG - Bereits seit 30 Jahren werden durch die „Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport“ (FHR) Rennserien organisiert, die auf deutschem und internationalem Asphalt ihre Meisterschaften austragen. Was damals mit einer Handvoll rennbegeisterter Fahrer begann, ist nicht nur zur Tradition geworden, sondern hat sich in der Klassiker-Szene als fester Bestandteil des Motorsportjahres etabliert.


Beim 71. ADAC Norisring Speedweekend 2013 kehrt die FHR auf den Norisring zurück. Die Rennstrecke, die ebenfalls mit einer langen Tradition glänzt und seit den ersten Nachkriegsjahren durch den Motorsport Club Nürnberg (MCN) betreut wird, ist der ideale Ort für einen nostalgischen Ausflug in die Rennsportgeschichte. Vor Ort präsentiert sich die „Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport“ im Fahrerlager und gibt bei zwei Demonstrationsläufen (Samstag, 13. Juli, von 18.50 bis 19.10 Uhr, Sonntag, 14. Juli, von 15.15 bis 15.45 Uhr) einen Einblick in den Motorsport der 50er, 60er und 70er Jahre. Zu bestaunen sind seltene Boliden und Prototypen, etwa ein Ferrari Mondial 500 (1955) oder auch der seltene Porsche 904 GTS mit Achtzylindermotor (1964). Ein Highlight am Rennsonntag ist sicherlich der Kremer K2 in Vaillant-Lackierung. 


Weitere Informationen zur FHR auf dem Norisring sind im Internet unter www.norisring.de, http://www.fhr-langstreckencup.de/ und http://fhr-online.de/cms/front_content.php?idcat=7... erhältlich.






Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.