Lehrstellenmarkt auf hohem Niveau

Nicht alle Plätze wurden besetzt

Nürnberg - Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt ist stabil geblieben – qualifizierte Schulabgängerinnen und Schulabgänger dürfen auch 2013 optimistisch in die Zukunft blicken.

In den IHK-Berufen in Mittelfranken wurden im vergangenen Jahr 8.783 neue Ausbildungsverträge geschlossen, das bedeutet einen Rückgang um 3,9 Prozent gegenüber dem Spitzenergebnis von 2011. Der Lehrstellenmarkt bewegt sich damit aber weiterhin auf einem hohen Niveau: Während in den kaufmännischen Berufen 5.909 neue Verträge geschlossen wurden (minus 6,3 Prozent), stieg die Zahl der Ausbildungsverträge in den technischen Berufen um 1,6 Prozent auf 2.874. Insgesamt sind aktuell 22.053 junge Menschen in den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen als Azubis beschäftigt.
Angesichts der guten konjunkturellen Rahmenbedingungen und des Fachkräftebedarfs hätten die Unternehmen gern noch mehr Azubis eingestellt, so IHK-Vizepräsident Jürgen Schlag – bedingt durch Demographie und den Trend zu immer höherer Schulbildung fehle es jedoch an Bewerbern. Zehn Prozent der Unternehmen gaben in einer IHK-Umfrage an, dass sie nicht alle Ausbildungsplätze besetzen konnten. Besonders das Hotel- und Gaststättengewerbe sowie der Einzelhandel sind davon betroffen.

Der internationale Vergleich zeigt, dass sich das Modell der dualen Berufsausbildung in Betrieb und Schule bestens bewährt. Ziel der IHK ist es daher, alle Möglichkeiten dieses erfolgreichen Systems auszuschöpfen. Dazu gilt es, die leistungsstarken Jugendlichen von der Attraktivität der Ausbildung zu überzeugen und andererseits leistungsschwächere Bewerber zu unterstützen, um ihnen eine Ausbildung zu ermöglichen. Die IHK wird dazu im Jahre 2013 zahlreiche Projekte fortführen sowie mit dem sogenannten „KollegenCoaching für Azubis“ eine neue Maßnahme auflegen. Das KollegenCoaching basiert auf dem Zusammenwirken der Azubis untereinander nach dem Prinzip: Der Stärkere hilft dem Schwächeren. „Die Unternehmen haben die Bedeutung der Ausbildung für die Fachkräftesicherung erkannt und werden in diesem Bereich vermehrt investieren“, so IHK-Vizepräsident Jürgen Schlag mit Blick auf die Perspektiven des laufenden Jahres.



Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.