Lehrstellenmarkt brummt

Mehr als 4 Prozent Plus bei Abschlüssen

NÜRNBERG – Gute Nachrichten vom Ausbildungsmarkt: Das hohe Niveau der Vorjahre wird nochmals übertroffen. Bis zum 30. Juni 2012 sind in den IHK- Berufen in Mittelfranken 5036 neue Verträge für das im Herbst beginnende Ausbildungsjahr abgeschlossen worden. Das sind 4,2 Prozent mehr im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres.

Die IHK führt den Anstieg in erster Linie auf die gute gesamtwirtschaftliche Entwicklung zurück. Udo Göttemann, Leiter des IHK-Fachbereichs Berufsausbildung, ist auch für die nächsten Monate optimistisch: „Die Unternehmen melden einen hohen Bedarf und haben noch zahlreiche offene Ausbildungsplätze.“

Besonders stark ist der Zuwachs in den technischen Berufen, wo in der ersten Jahreshälfte 1962 neue Ausbildungsverträge (plus 8,5 Prozent) abgeschlossen wurden. Vor allem die zahlreichen Metallberufe, die bereits im vergangenen Jahr hohe Zuwachsraten verzeichneten, boomen weiter. Bei den kaufmännischen Berufen liegt das Gesamtergebnis mit 3074 Verträgen um 1,6 Prozent über dem Vorjahresniveau. Dieser Zuwachs verteilt sich nahezu gleichmäßig auf alle Berufsgruppen. Rückläufige Zahlen sind dagegen bei den Banken zu verzeichnen. Die IHK-Analyse des Ausbildungsmarktes kommt zu dem Ergebnis, dass geeignete Bewerber insgesamt knapp werden. Dies hängt zum einen mit der Demographie zusammen (weniger Schulabgänger) und zum anderen mit dem Trend zu höheren Schulabschlüssen.

Für ausbildungsinteressierte Jugendliche eröffnen sich also viele Chancen. Wichtig ist es nun, dass in den kommenden Monaten bei den noch offenen Ausbildungsstellen die Unternehmen und Bewerber zusammen kommen. Als Hilfe dazu bietet die IHK Nürnberg für Mittelfranken ihre Internet-Ausbildungsbörse für Ausbildungsbetriebe bzw. Ausbildungsplatzbewerber an:        www.ihk-nuernberg.de/apb
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.