Liebesschlösser an der Steiner Rednitzbrücke

Steins 1. Bürgermeister Kurt Krömer hängt ein Liebesschloss auf. (Foto: oh/Stadt Stein)
STEIN (pm/nf) - Seit 27. August 2014 bietet die Stadt Stein allen „Verliebten“ einen neuen Service an: „Liebesschlösser“ an der Rednitzbrücke. Ursprünglich kam die Anfrage von Gästen des im Steiner Standesamt getrauten Hochzeitspaares Conny & Udo, ob auch in Stein „Liebesschlösser“ aufgehängt werden können. Erster Bürgermeister Kurt Krömer und das Staatliche Bauamt Nürnberg schlossen sich dem Wunsch des Brautpaares an und die Mitarbeiter des Steiner Bauhofes brachten kurzfristig zwei Stahlseilzüge für Liebesschlösser von Verliebten und frisch Vermählten an der Rednitzbrücke an.

Symbolisch wurde nun von einem Nürnberger Liebesschlossunternehmen „Dem Ersten Bürgermeister der Stadt Stein“ ein Musterschloss mit Gravur überreicht, das er nun öffentlich anbrachte sowie den Schlüssel als Glücksbringer, verbunden mit einem geheimen Wunsch den man für sich behält, in die Rednitz warf. Liebesschlösser dürfen allerdings öffentlich in Stein nur in diesem Bereich aufgehängt werden.
Liebesschlösser sind gravierte oder beschriebene Vorhängeschlösser, die von Liebenden, Verliebten, Vermählten (egal ob frisch oder schon lange verliebt) an Brücken angebracht werden um die ewige Liebe zu besiegeln. Woher der Brauch kommt ist nicht nachgewiesen. Angeblich soll die Idee wohl in Italien entstanden sein. Die Liebesschlösser haben sich in vielen Ländern etabliert.
An vielen Brücken in Deutschland wurden diese Liebesschlösser als Brauch eingeführt. Die Stadt Stein greift nun den Bürgerwunsch auf.

Der bekannteste Ort in Deutschland dürfte wohl die Stadt Köln sein, die seit 2008 an der Hohenzollernbrücke für Liebende und Verliebte einen „Liebesschlossbereich“ eingerichtet hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.