Ludwig-Erhard-Preis Fürth 2011


FÜRTH
- Er war zwar nicht der Preisträger, aber trotzdem irgendwie der Star des Abends. Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder

kam als Laudator zur diesjährigen Verleihung des Ludwig-Erhard-Preises nach Fürth. In seiner Rede bekräftigte er die Agenda 2010 als Helfer in der Krise, freute sich über die positive Entwicklung von Fürth und zollte dem Preisträger höchsten Respekt, in einer Zeit wie heute noch Doktorarbeiten zu schreiben. Der mit 4000,- € dotierte Ludwig Erhard Preis ging in diesem Jahr an Dr. Stefan Walther für seine Promotion zum Thema „Industrialisierung von Transportnetzwerken“ . 


Mit dem Preis werden Arbeiten ausgezeichnet die nicht nur wissenschaftlich sondern vor allem praxisnah  sind. Gerade für die Metropolregion Nürnberg ist die Zusammenarbeit von Hochschulen und Wirtschaft von großer Bedeutung.

Der Fürter Ludwig Erhard Preis ist viel mehr als eine jährliche Ehrung. Er ist Impulsgeber für die Weiterführung der Grundgedanken der Sozialen Marktwirtschaft.  Im Sinne von Ludwig Erhard. Soll Wissenschaft innovative Ideen mit positiven Auswirkungen auf die Gesellschaft verbinden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.