Markt der langen G’sichter

Kult-Versteigerung am 28. Dezember

NÜRNBERG - Oh je ... schon wieder zu Weihnachten ein Geschenk bekommen, das weder gewünscht war - noch zu gebrauchen ist? Nicht ärgern, es ist nicht alles verloren, denn es gibt den Markt der langen G‘sichter.

Bei dieser Nachweihnachtsaktion des Abfallwirtschaftsbetriebs Stadt Nürnberg (ASN) werden alle „schlimmen“ und ungewollten Gaben einen ganzen Tag lang versteigert. ASN organisiert und ist Veranstalter dieser manchmal skurrilen Versteigerung, die mittlerweile Kultstatus genießt. Beim 16. Markt der langen G‘sichter am Freitag, 28. Dezember, von 9 Uhr bis 17 Uhr im Saal des Bürger- und Kulturzentrums „Villa Leon“, Philipp-Körber-Weg 1, direkt an der U-Bahnstation Rothenburger Straße, kommen ungeliebte Geschenke unter den Hammer. Da am Veranstaltungsort keine Parkplätze zur Verfügung stehen, sollten Besucherinnen und Besucher öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Wer will, kann am Freitag, 28. Dezember, bereits ab 8 Uhr überflüssige Weihnachtsgeschenke zur Versteigerung bringen. Jede Person oder jede Familie kann maximal drei Artikel abgeben, und die Ware muss neu und in der Originalverpackung sein. Gebrauchtes wird nicht angenommen. Die Beschenkten erhalten 90 Prozent des ersteigerten Geldes., zehn Prozent des Versteigerungserlöses gehen dieses Mal an das internationale Frauencafé in der Villa Leon, ein Projekt von Imedana e.V.   Besonders schutzbedürftige Flüchtlingsfrauen und ihre Kinder finden dort eine Anlaufstelle für Beratung und Bildung.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.