MdB Michael Frieser: ,,Terrornetze zerschlagen - keine Freiräume für Islamisten"

Michael Frieser, Bundestagsabgeordneter für Nürnberg-Süd und Schwabach: ,,Wir bündeln unsere Erkenntnisse und die anderer Dienste in der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET)." (Foto: oh)
NÜRNBERG/FÜRTH (pm/nf) - Anti-Terror-Spezialisten haben im Großraum Nürnberg-Fürth einen Bosnier (33) festgenommen. Er soll Fahrzeuge für die in Syrien kämpfende Terrormiliz ,,Junud al-Sham" (Soldaten Syriens) geliefert haben. 

Der innen- und rechtspolitischen Sprecher der CSU-Landesgruppe, Michael Frieser, meint: „Die Festnahme zeigt, dass wir nicht untätig sind. Wir haben diese Gefährder auf dem Schirm. Diese zweifelhaften Figuren dürfen sich nicht sicher fühlen. Wir bündeln unsere Erkenntnisse und die anderer Dienste in der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET). Wir werden Islamisten keine Freiräume bei uns einräumen.“

Hintergrund:  
Der 33-Jährige hatte bereits 2013 versucht, in den Räumlichkeiten der IGN in der Hessestraße in Gostenhof Unterricht zu erteilen, was ihm aber verwehrt wurde. Im Februar gelang den Ermittlern die Festnahme eines 31-jährigen islamistischen Terrorverdächtigen in Burgthann, der nach Angaben der Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft in Syrien eine Waffenausbildung erhalten und Wachdienste für die gleiche Terrormiliz geleistet haben soll.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.