,,Mehr als nur ein neues Kaufhaus" - ,,Schocken" wird nicht abgerissen

Entwicklung des Stadtteileinkaufszentrums Aufseßplatz

NÜRNBERG (pm/nf) - In einer öffentlichen Informationsveranstaltung des Wirtschaftsreferats im „ArtiSchocken“ wurde über die weitere Entwicklung am Standort des ehemaligen Kaufhofs am Aufseßplatz berichtet. Wirtschafts- und Stadtentwicklungsreferent Dr. Michael Fraas sagt hierzu: „Die Realisierung eines neuen Stadtteileinkaufszentrums in der Südstadt hat höchste Priorität. Die Nachricht des Abends ist, dass Metro Properties das Bestandsgebäude totalsanieren wird. Damit bleibt das Gebäude erhalten. Es soll zu einem Stadtteileinkaufszentrum entwickelt werden. Als Ankermieter soll ein Vollsortimenter die Nahversorgung im Quartier verbessern.“

Peter Wallenhorst von Metro Properties GmbH & Co. KG informierte über den aktuellen Sachstand der Planungen des Stadtteileinkaufszentrums. In den knapp zwei Jahren nach der Schließung der Kaufhof-Filiale am Aufseßplatz konnte im Rahmen des Projekts „Ein neues Herz für den Nürnberg Süden“ durch zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen viel erreicht werden, um dem Standort etwas von seiner ursprünglichen Bedeutung für die Südstadt zu bewahren.

Wirtschafts- und Stadtentwicklungsreferent Dr. Michael Fraas zog zusammen mit den Leiterinnen des Bürgerbüros, Rita von Frantzky und Alexandra Schwab, Bilanz über die bisherigen Ergebnisse der Zwischennutzung und informierte über weitere Aktivitäten.
Dr. Fraas sagte: „Es war ein wichtiger und richtiger Schritt, zur Belebung am ehemaligen Kaufhof-Standort und seiner Umgebung das Bürgerbüro einzurichten, das im Auftrag des Wirtschaftsreferats arbeitet. Dies wurde uns durch das Bundesamt für Bau-, Stadt- und Raumforschung ermöglicht, das insgesamt 240 000 Euro an Forschungsmitteln für die Aufnahme in das Modellvorhaben ‚Um- und Weiternutzung von Kauf- und Warenhäusern‘ zur Verfügung gestellt hat.“

Auch die auf der Veranstaltung vorgestellte Broschüre „Mehr als nur ein neues Kaufhaus!“ konnte so finanziert werden. Darin werden die Ergebnisse von sieben Workshops präsentiert, an denen sich von Jugendlichen über Seniorinnen und Senioren bis hin zu Kunstschaffenden und Vereinen über 200 Personen aktiv beteiligt haben. Die Broschüre soll als Ideensammlung und Anregung dienen.

Besonders die künstlerische Gestaltung der Schaufenster trägt viel zur Außenwirkung bei und ist ein Spiegel der Südstadt. Dank großer Nachfrage ist ein ständiger Wechsel der Ausstellungen möglich, sodass sich für die Passanten ein stets neues und interessantes Bild ergibt. Neben Kunstinstallationen werden dort unter anderen auch Vereine und Initiativen mit ihren Aktivitäten oder der Fachhandel der Südstadt mit seinen Angeboten präsentiert. Veranstaltungen wie das Kulturprogramm „ArtiSchocken“ oder auch der Hallenflohmarkt oder das „Mobile Kino“ erwiesen sich als große Erfolge und werden gut angenommen.
Das Projekt „Ein neues Herz für den Nürnberger Süden“ des Wirtschaftsreferats überbrückt die Zeit des Leerstands bis zur Umstrukturierung des ehemaligen Kaufhof-Gebäudes am Aufseßplatz und begleitet den Entwicklungsprozess bis zur Errichtung des neuen Stadtteileinkaufszentrums.

Weitere Informationen im Internet: www.suedstadtherz.de oder www.wohnen.nuernberg.de; die Broschüre „Mehr als nur ein neues Kaufhaus!“ unter http://www.nuernberg.de/internet/wohnen/publikatio...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.