Mehr als nur gelbe Mützen


FÜRTH (web) - Die Verkehrswacht wird oft auf „Gelbe Mützen“ und Schülerlotsen reduziert. Doch der vor 60 Jahren gegründete Verein hat ein weitaus umfangreicheres Aufgabengebiet.

Die bayerische Staatsregierung hatte 1951 aufgerufen, die Polizei gerade im Bereich der Unfallverhütung im Straßenverkehr zu unterstützen. Die Zahl der Verkehrstoten war durch die zunehmende Motorisierung sprunghaft angestiegen. Nur wenige Monate nach dem Aufruf wurde am 20. Juni 1951 die Verkehrswacht Fürth gegründet.


Stets im Dienst der verkehrssicherheit: Markus Dieret, Vorstandsmitglied Renate Schmidtbauer, Rudi Huber und Vorsitzender Christoph Maier (v.li.n.re.). Foto: Ebersberger


Seither hat sich viel getan. Nicht nur der Aufgabenbereich wurde erweitert, auch die Schwerpunkte haben sich etwas verlagert, die drei tragenden Säulen bleiben aber „Verkehrserziehung, Verkehrsaufklärung und Verkehrssicherheit“, so der Vorsitzende Christoph Maier. Dabei nimmt die Sicherheit auf dem Fahrrad“ seit langem einen breiten Raum ein. Kaum ein Schüler in Stadt und Landkreis, der nicht einen Fahrrad-Führerschein in der Grundschule erworben hat.

Aber auch das Thema „Senioren im Straßenverkehr“ wurde in den vergangenen Jahren immer wichtiger. Dazu kommen Aktionen wie „Könner durch Erfahrung“, mit der die Verkehrswacht die Fahrkünste junger Autofahrer verbessern möchte.

Eine ganz besondere „Erfolgsgeschichte“ sind die Schulweghelfer und die Schülerlotsen. „Dort, wo sie eingesetzt sind, passieren keine Unfälle mehr“, erklärt Maier stolz. Allerdings gebe es an manchen Schulen auch Nachwuchsprobleme, wie der Ehrenvorsitzende Rudi Huber - von Maier respektvoll „Mister Verkehrswacht“ tituliert - anmerkt. Auch bei den Schulweghelfern ist die Fürther Verkehrswacht für noch mehr Unterstützung dankbar.

Aktuell widmet sich der Verein auch dem Thema Kindersicherung im Auto. „Hier ist der Beratungsbedarf doch noch sehr groߓ, stellte der Polizeibeamte und stellvertrende Vorsitzende Markus Dieret fest. Der Nachwuchs werde oft nicht ausreichend oder gar nicht angeschnallt.

Knapp 50 Mitglieder hat die Fürther Verkehrswacht derzeit. Um all ihre ehrgeizigen Aufgaben und Ziele im Dienste der Verkehrssicherheit erfüllen zu können, ist der Verein immer wieder auf Spenden und Sponsoren angewiesen. Wer die Verkehrswacht unterstützen möchte, ob finanziell oder auch durch aktive Mitarbeit, kann sich bei Christoph Maier (Tel.: 0911 / 974 10 30) melden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.